Chorizo-Pfanne

Zutaten: für 4 Personen

500 g gekochte Pellkartoffeln

150 g Zwiebeln

Salz

6 Esslöffel Olivenöl

2 Paprikaschoten (rote)

1 Paprikaschote (grün)

300 g Chorizo/Debreciner

20 Oliven , grüne mit Paprikafüllung

Pfeffer, schwarz

6 Eier

Mineralwasser

½ Bund Schnittlauch

Zubereitung:
Kartoffeln und Zwiebeln schälen und in Scheiben schneiden und in einer großen Pfanne anbraten. Ein wenig Salz dazugeben. Jetzt die Paprika in Streifen schneiden, die Wurst und Oliven in Scheiben schneiden, die  Kartoffeln werden in die Pfanne gegeben. Das Ganze wieder kräftig anbraten und mit dem Pfeffer würzen. Nun werden die Eier mit Mineralwasser verquirlt ein wenig gesalzen und anschließend über die Kartoffeln gegossen, sodass die Unterseite stocken kann. Wärend des Bratens wird der Schnittlauch in feine Röllchen geschnitten. Danach wird das Essen in der Pfanne nochmal gewendet, kurz durchgebraten und anschließend mit dem Schnittlauch verfeinert. Fertig ist die Spanische Chorizopfanne. Tipp: den Schnittlauch mit einer Schneiden, und das Gebratene in eine Auflaufform geben und alles nochmal durchbacken.

Verfasser:FdH Kolling , 10.07.2018

 

Sommerwraps

Zutaten:

8 Tortilla Wraps
250 g Frischkäse
2 Zehen Knoblauch
1 kleine rote Zwiebel
1 Dose Mais
Etwas Gurke, Tomate, Eisbergsalat etc.
Gewürze Salz, Pfeffer, Chilliflocken, Kurkuma, Zitronengras, Paprika usw.

 

Zubereitung:

Mais abtropfen, Knoblauch und die Zwiebel fein hacken.

Knoblauch und Zwiebeln in einer Pfanne mit ein bisschen Öl anschwitzen, bis die Zwiebeln glasig und der Knoblauch leicht geröstet ist.

Die angebratenen Zutaten und den Mais mit dem Frischkäse vermengen. Jetzt nach Geschmack mit den Gewürzen abschmecken.

Die Wraps mit einem Klecks der Frischkäse- Masse bestreichen und ein bisschen Eisbergsalat und Gemüse darauf verteilen.

Nun das Ganze zusammen rollen, einmal mittig leicht schräg aufschneiden und schon kann es serviert werden.

Kann auch super für ein Picknick vorbereitet werden.

Variation:

Wer mag, kann auch kleingewürfeltes und angebratenes Hähnchenfleisch mit in den Frischkäse mischen.

Natürlich kann man alles hinein füllen, was man mag, aber so ist meine Empfehlung ^-^

Verfasser: Lucina, 10.07.2018

 

Chilaquiles

 Sombrero

Zutaten:

2 rote Zwiebeln

1 grüne Paprika

500 g Rinderfilet

6 Tomaten getrocknet

6 Chilischoten getrocknet

2 Tüten Tacos

2 Packungen Emmentaler, geriebener

2 Becher saure Sahne

Etwas:

Sambal Oelek

Kreuzkümmelpulver

Salz und Pfeffer

Evtl.:

Chilisauce

1 Avocado

1 Tomate

Portionen:    4


Zubereitung:

Arbeitszeit: ca. 30 Min.

Koch- und Backzeit: ca.20 Min.

Backofen auf 180 Grad „Umluft“ vorheizen

Die Zwiebeln in 2-3 cm große Stücke schneiden und bei schwacher Hitze in Sonnenblumenöl anschwitzen. Die Paprika in sehr feine Streifen schneiden. Wer keine grüne Paprika mag, kann auch rote oder gelbe nehmen. Das Rinderfilet in Streifen schneiden. Anschließend die Paprika, getrocknete Tomaten, Chilis und Rinderfilet zu den Zwiebeln geben. Während des Bratens eine Auflaufform suchen und den Boden mit Tacos und Rinderbrühe bedecken, damit Sie aufweichen. Anschließend eine weiter Schicht Tacos dazugeben und mit Käse bestreuen. ¼ Teelöffel Sambal Oelek dazugeben. Jetzt kommt die Auflaufform für 10- 15 Min in den Ofen. Die Zwiebeln, Tomaten, Chilis und das Rinderfilet in der Pfanne leicht anbraten, mit Pfeffer u. Kreuzkümmel abschmecken. Wichtig: Kein Salz,damit das Fleisch kein Wasser zieht. Während der Zeit eine Schüssel nehmen und das Avocadofleisch mit der Gabel zerdrücken, die Tomaten werden gewürfelt und untergerührt. Das Ganze mit Zitronensaft, Pfeffer und Salz abrunden. Fertig ist die Guacamole. Diese jetzt mit Chilaquiles auf einem Teller mit weiteren Tacos servieren, gegebenenfalls saure Sahne dazugeben.

Verfasser: FdH Kolling, 05.06.2018

 

Pyttipanna

Zutaten: (für 4 Personen)

800 g Kartoffeln (Roh/Salz oder Pellkartoffeln)

600 g Fleisch (Rindfleisch, Rinderfilet oder Kassler bieten sich an)

300 g Speck (oder geräucherter Schinken)

4 Zwiebeln

4 Eier

Petersilie

Butter/Öl

Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Schritt 1:

Kartoffeln schälen und würfeln, anschließend Butter in einer Pfanne erhitzen und die Kartoffelwürfel in die Pfanne geben. (Rohkartoffeln sollte man, vor dem Würfeln, circa 5 Min vorgaren lassen)

Schritt 2:

Während die Kartoffeln bräunen das Fleisch und den Speck ebenfalls in Würfel schneiden, danach die Zwiebeln schälen und fein hacken.

Schritt 3:

Sobald die Kartoffeln gebräunt sind entnimmt man sie der Pfanne. Nun gilt es die anderen Zutaten in der Pfanne goldbraun zu braten (eventuell nochmal Butter in die Pfanne geben).

Schritt 4:

Nun alles zusammen in die Pfanne geben und mit Salz & Pfeffer abschmecken. Währenddessen Spiegeleier braten. Nun das Pyttipanna auf die Teller geben, das Spiegelei obenauf legen und mit gehackter Petersilie verzieren.

Schritt 5:

Servieren und gut schmecken lassen!

Verfasser: Xomrik, 05.06.2018

 

Schwedische Ofenkartoffeln

Zutaten :

  1. 200 g Creme Fraiche
  2. 200 g Sauerrahm
  3. 400 ml Fleisch-oder Gemüsebrühe, sehr kräftig abschmecken
  4. 1 kg kleine Kartoffeln, gleichgroße auswählen
  5. 50 g Butter, geschmolzen
  6. 75 g Katen- oder Kochschinken, gewürfelt
  7. 5 Scheiben Toastbrot, gewürfelt
  8. 1 Teelöffel Rosmarin

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Minuten. Koch- und Backzeit: ca. 50 Minuten.

  1. Sauerrahm und Crème fraîche mit der Fleischbrühe verrühren und diese Mischung in eine große Auflaufform füllen.
  2. Die gut gewaschenen Kartoffeln mehrfach einschneiden, aber nicht ganz durchschneiden, sie sollen an der Unterseite noch zusammenhängen. Die Abstände zwischen den Schnitten sollten so ca. 1 cm breit sein.
  3. Die Kartoffeln mit der geschnittenen Seite nach oben in die Auflaufform setzen, aber nur nebeneinander, nicht übereinander stapeln, sodass sie etwa zur Hälfte in der Soße sitzen. Bei 200 °C ca. 45 - 60 Minuten backen, bis die Kartoffeln fast gar sind.
  4. In der Zwischenzeit die Butter schmelzen, Schinken, Rosmarin und Toastbrot- Würfel hinzufügen. Diese Mischung auf den Kartoffeln verteilen und noch einmal so lange backen, bis die Brotwürfel schön braun sind und die Kartoffeln gar.
    Man sollte mit einer Gabel rein stechen, wenn diese leicht wieder raus geht sind die Kartoffeln gar.
    Vorsicht die Auflaufform ist sehr heiß und sollte nicht ohne Hilfsmittel rausgeholt werden.

    Beilage z. B. Kräuterquark oder ein gemischter Salat.

Tipp:

Kartoffel auf einen Löffel legen und einschneiden, geht gleichmäßiger und schneller.
Vegetarische Variante; den Schinken weglassen und ggf. Fetakäse drüber streuen.

Verfasser:Painsen, 05.06.2018

 

Makaroni Auflauf

2 Personen:

Zutaten:

250 g Hack

125 ml Wasser

80 ml Schlagsahne

1 Maggietüte

1 Packung Nudeln

1 Packung geriebenen Käse

Zubereitung:

Zuerst gibt man das Hackfleisch in einen Topf und lässt es anbraten, nach dem Anbraten würtzt man das Hack mit Salz, Pfeffer und wenn man möchte noch mit Paprikagewürz. Als nächstes gibt man Wasser, die Maggietüte und Schlagsahne dazu und lässt es aufkochen. Danach schichtet man das Hack(mit der Soße) und die Nudeln. Wenn man dies geschichtet hat, kommt zum Schluss der Käse oben drauf und lässt es bei 180°C für 40-45 Minuten, im Backofen überbacken.

Tipp: Man kann auch etwas geschnittenes Gemüse dazugeben und unterrühren.

Verfasser: Michelle, 17.04.2018

 

Käse-Lauchsuppe

Zutaten:

1 kg Hackfleisch (Rind oder Schwein)

5 Stangen Lauch

2 große Zwiebeln

400 g Sahne-Schmelzkäse

400 g Schmelzkäse mit Kräutern

1,5 l Gemüse-Brühe (nach Packungsanleitung mit Wasser vermischen)

Salz, Pfeffer und Muskatnuss

 

Zubereitung:

Zuerst die Wurzel und die obersten Blätter vom Lauch abschneiden. Dann den Lauch halbieren und unter fliessendem Wasser Blatt für Blatt abwaschen. Dann den Lauch in Ringe schneiden. Die Zwiebeln sollten in Würfel geschnitten werden. Danach das Hackfleisch in einem großen Topf anbraten. Lauch und Zwiebeln kurz mitbraten. Dann mit der Gemüse-Brühe auffüllen. Das sollte dann 2-3 Minuten kochen. Danach den Käse dazugeben und so lange rühren bis der Käse sich aufgelöst hat. Als letztes nach eigenem ermessen mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.

Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten

Tipp: Der Käse löst sich sehr schwer auf also keine Panik einfach weiter rühren.

Verfasser: Kaan, 17.04.2018

 

Japanische Reisbällchen "Onigiri"
mit Hähnchen-Frischkäse Füllung (ca. 28 Stück)

Zutaten:

250 g Sushireis
200 g Frischkäse
150 g Hähnchenbrustfilet
Nach Belieben Salz, Pfeffer, Chilli, Kräuter, Knoblauch
  Reisessig, Zucker
  Noriblätter

 

Den Sushireis waschen, bis das Wasser keine milchige Farbe mehr hat. Das kann 3-4 Waschgänge dauern. Dann den Reis mit ½ Liter Wasser aufsetzen und auf mittlerer Hitze garen lassen, bis er immer noch bissfest ist.

In der Zwischenzeit das Hähnchen in mittlere Würfel schneiden und durchbraten. Das Hähnchen und den Frischkäse in einer Schüssel vermengen und mit Kräutern und Gewürzen nach Belieben abschmecken. Diese Füllung bis zum weiter verarbeiten kalt stellen.

Den heißen Reis in eine flache Auflaufform aus Glas geben und mit Reisessig beträufeln und eine Prise Zucker hinzufügen. Das Ganze noch mal vermengen und abkühlen lassen.

Wenn der Reis abgekühlt ist, die Hände anfeuchten und circa einen Esslöffel Reis in die Hand nehmen und in eine Schalenform bringen; diese mit der Hähnchen-Frischkäse-Masse füllen (1-2 Teelöffel) und das Bällchen mit einem zweiten Esslöffel Reis schließen. Nach Belieben mit Noriblatt zuschnitten dekorieren.

 

Füllen im Lucina-Style:

Ich persönlich nutze immer ein Muffinblech zum Formen. Ich kleide eine Kuhle mit Frischhaltefolie aus und fülle dann einen Esslöffel Reis hinein. Dann drück ich mit dem Löffel den Reis an den Rand der Form, so dass ich ihn gut füllen kann. Dann die Füllung in die Mulde und einen zweiten Esslöffel Reis oben drauf und das Reisbällchen schließen. Nun kann man auch die überstehende Folie einfach über die Oberseite schließen und dann sind die Reisbällchen auch praktisch einzeln verpackt ^-^

 

Serviertipp: Wer keine Lust auf Bällchen hat, kann auch Bastmarti- oder Jasminreis kochen und diesen warm mit der Füllungsmasse als Sauce servieren.

 

Alternative Füllung:

Thunfisch-Mayo:

 

1 Dose Thunfisch
Nach Belieben Mayonnaise, Wasabi, Chilli, Salz, Pfeffer, Kräuter

 

 

Den Thunfisch abtropfen und mit Mayonnaise vermengen (am besten mit einer Gabel zerdrücken). Nun nach Belieben auch Wasabi, Chilli, Salz, Pfeffer und Kräuter hinzufügen und vermengen. Bis zur Weiterverarbeitung kalt stellen.

Verfasser: Lucina, 17.04.2018

 

Leichte Bratkartoffeln mit Roastbeef
und Joghurtremoulade (für 4 Personen)

Zutaten:

  • 1 kg festkochende Kartoffeln
  • 4 Gewürzgurken + 2 EL Gurkenwasser (Glas)
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 300 g Magermilchjoghurt
  • 4 Essl. leichte Salatcreme (Glas; 10 % Fett)
  • 1 Essl. Kapern (Glas)
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Zwiebel
  • 1 Essl. Öl
  • 8 Scheiben (à 25 g) Roastbeefaufschnitt

Zubereitung

  1. Kartoffeln mit Schale zugedeckt ins Wasser geben und ca. 20 Minuten kochen. Danach einmal abgießen, kalt abschrecken und schälen. Kartoffeln dann ca. 45 Min. abkühlen lassen
  2. Inzwischen für die Remoulade die Gurken in Würfel schneiden. Schnittlauch waschen, trocken schütteln und in kleine Röllchen schneiden. Jogurt, Salatcreme und Gurkenwasser miteinander verrühren. Gurken, Schnittlauch und Kapern unterrühren.
  3. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Zwiebeln schälen und fein würfeln. Kartoffeln in Scheiben schneiden. Kartoffeln und Öl mischen. Eine große beschichte Pfanne erhitzen. Kartoffeln darin Portionsweise unter gelegentlichem Wenden und bei mittlerer Hitze knusprig braun braten.
  5. Die Zwiebel ca. 5 Min. mit braten. Bratkartoffeln mit Salz und Pfeffer würzen. Kartoffeln, Roastbeef und etwas Remoulade anrichten. Den Rest Remoulade dazureichen.

Tipp: Wenn man möchte kann man gerne eine Kräuterschere benutzen oder eine Schere.

Verfasser: Painsen, 17.04.2018

 

Nudelsoße aller Papa
 

Zutaten:

1 Paket Nudeln/ Penne oder Spirelli

½ Ring Fleischwurst

1 längliches Paket Bacon in Scheiben

1 kleines Glas Gurken

1 Zwiebel

1 Tube Tomatenmark oder mehr

1 Liter Gemüsebrühe

1 großes Glas Bolognese Soße

Reibekäse/ fertig geraspelt nach Geschmack

1 Prise Pfeffer nach Geschmack

Heller Soßenbinder

 

Zubereitung:

Den Bacon, Zwiebel, Fleischwurst und Gurken, klein schneiden und in einer Pfanne anbraten. Einen Topf bereit stellen mit Gemüsebrühe, Tomatenmark und der fertigen Bolognese aufsetzen.

Die Zutaten aus der Pfanne in den Topf geben, das ganze aufkochen und ca. 20 Minuten kochen lassen (umrühren nicht vergessen). Käseraspeln dazu geben, wer mag, und nach Belieben würzen.

Je nach Konsistenz der Soße den Soßenbinder verwenden, damit es eine sämige Soße ergibt.

Die Nudeln werden nach Packungs Anleitung gekocht.

Verfasser: Fabi, 17.04.2018

 

Kartoffelsalat mit Frikadellen
 
Zutaten Kartoffelsalat: Zutaten Frikadellen:
500 g Kartoffeln 700 g Hackfleisch gemischt
8 Eier 2 Eier
1 Glas Gewürzgurken 1 Zwiebel
2 Zwiebeln 1 rote Paprika
1 Glas Mayonnaise   Paniermehl
1 halbe Fleischwurst   Pfeffer und Paprikapulver
      Prise Salz, etwas Senf

Kartoffelsalat:

500 g Kartoffeln waschen und mit Schale, etwas Salz, ggf. Kümmel ca. 20 Min. kochen. 8 Eier aufsetzen und ca. 5 Min. kochen.

Wenn die Kartoffeln fertig sind, abkühlen lassen und in der Zeit

5 Eier pellen und in Scheiben schneiden. Gewürzgurken, Zwiebeln und Fleischwurst in kleine Würfel schneiden.

Abgekühlte Kartoffeln abpellen und in Scheiben schneiden.

Die Mayonnaise in eine Schüssel geben und mit dem Gurkenwasser verrühren.

Kartoffeln, Zwiebeln, Fleischwurst und die Eier dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Deko: Die 3 Eier abpellen, vierteln und oben auf den Kartoffelsalat legen.

Für ca. eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen, damit er durchzieht.

 

Frikadellen:

Zwiebeln und Paprika in kleine Würfel schneiden. 700 g gemischtes Hackfleisch in eine Schüssel geben, die Zwiebeln, Paprika, 2 Eier, Prise Salz, Paniermehl und Gewürze hinzugeben. Alles gut verkneten, portionieren und zu flachen Buletten formen. In der Pfanne von beiden Seiten braun braten. Nicht zu früh wenden, die Bulette soll sich leicht vom Pfannenboden lösen, ca. 3-4 Min. von jeder Seite braten.

20.03.2018

 

Oster Omletts

 

Für 4 Portion:

10 Eier
12-16 Cherrytomaten
1 Paprika (gelb oder rot)
100 g Pilze (Frisch oder aus der Konserve)
1 Zwiebel
1 Dose Mais
200 g Käseraspeln
Ggf. Speck
  Salt, Pfeffer
  Kräuter nach Belieben
  Fett für die Pfanne

 

Zubereitung:

Paprika und Tomaten waschen, dann die Paprika in dünne Streifen schneiden und die Tomaten vierteln. Die Zwiebel enthäuten und in dünne halbe Ringe schneiden. Zwiebel- und Paprikastreifen in einer Pfanne vorgaren; Die Streifen sollten noch bissfest sein. Die Pilze, falls nicht so gekauft, vierteln oder in Streifen schneiden. Den Mais abtropfen lassen.

Die Eier in eine Schüssel schlagen und mit einem Schneebesen oder Mixer verquirlen. Eine Prise Salz und ein bisschen Pfeffer untermixen.

Die Pfanne auf mittlerer Hitze erwärmen und etwas Fett hineintun. Sobald das Fett heiß ist, ¼ der Eiermasse in die Pfanne geben. Die Masse anstocken lassen und dann das Gemüse und ggf den Speck anteilweise auf dem mittleren Drittel verteilen. Die Kräuter auf der ganzen Masse verteilen. Die Pfanne mit einem Deckel abdecken und die Masse weiter stocken lassen. Wenn das Ei fast komplett gestockt ist, den Käse darauf streuen. Dann die Teile ohne Gemüse über den Teil mit Gemüse klappen. Nun das Omlett so auf ein Backblech mit Backpapier legen, das die Klappnaht unten liegt.

Das Blech mit dem Omlett in einen auf 75-100°C vorgeheißten Ofen schieben.

Die restlichen Omletts genau so zubereiten und im Ofen ausstocken lassen. Dann können sie serviert werden!

Guten Appetit ~

Verfasser: Lucina, 20.03.2018

 

Gefüllte Pfannenkuchen
 

Rezept für 4 Personen:

500 g Dinkelmehl
8 Eier
1000 ML Milch/Selter oder beides
1 Prise Zucker
1 Teelöffel Salz
Öl oder Magarine zum ausbacken

Zubereitung:

Eier, Salz, Mehl und Milch verrühren. Den Teig etwas stehen lassen, damit das Mehl quellen kann. Aus diesem Teig werden ca 7-8 Pfannkuchen in einer beschichteten Pfanne gebacken. Dafür etwas Öl in die Pfanne geben und erhitzen. Pfannenkuchen werden bei mittlerer Hitze ausgebacken. Den Pfannenkuchen nicht zu früh wenden, er soll sich vom Pfannenboden leicht lösen.

Die fertigen Pfannenkuchen mit je einer Scheibe Scheibletten-Käse, Schinkenstreifen und Paprikawürfeln belegen. Danach werden die Pfannenkuchen auf ein Blech gelegt und im Backofen überbacken.

Dazu einen grünen Salat servieren, wie z.B. Eisberg oder Kopfsalat und ihn mit einem Schmand- oder Saure Sahnedressing anmachen. Das Dressing etwas dünner als normal verrühren. Salat und Pfannkuchen auf einen Teller geben und ein bißchen von dem Dressing über den Pfannenkuchen verteilen.

 

Tipp:

Als Füllung eignet sich besonders Tomaten, Mais, Thunfisch, Zwiebeln, Pilze usw. oder eben auch eine süße Füllung, wie z.B. Apfelmus, Zimt u. Zucker, Nutella usw.

Verfasser: Angelo, 20.03.2018

 

Salami-Pizza-Muffins

Zutaten:

1 Knoblauchzehe

1 Dose Mais

½ rote und grüne Paprikaschote

100 g Gouda

4 Eier

100 g Schmand

100 ml Öl (z.B. Olivenöl)

200 g Mehl

1 Päckchen Backpulver

   Salz und Pfeffer

50 g Salami in dünnen Scheiben

12 Papier-Backförmchen

Zubereitung:

  1. Die Mulden eines Muffinblechs (für 12 Stück) mit Papierförmchen auslegen. Knoblauch schälen und fein hacken. Mais abtropfen lassen. Paprika putzen, waschen und in feine Würfel schneiden. Käse raspeln.
  2. Eier, Schmand und Öl cremig rühren. Mehl, Backpulver, 1 TL Salz und etwas Pfeffer mischen. Unter die Eiermasse rühren. Knoblauch, Paprika, Mais und Käse unterrühren. Masse in die Papierförmchen verteilen.
  3. Salami würfeln. Hälfte auf den Muffins verteilen.
  4. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175°C/ Umluft: 150°C/Gas: Stufe 2) ca. 30 Minuten backen. Muffins im Blech ca. 10 Minuten ruhen lassen. Dann vorsichtig aus den Mulden lösen und auskühlen lassen.
  5. Rest Salami über die Muffins streuen. Dazu schmeckt Barbecue-Soße oder Sour Cream.
Verfasser: Marie, 13.02.2018

 

Wraps mit Putenbrust und Frischkäse

Zutaten für 5 Portionen :

5 Tortillas (Fladenbrot)
10 Scheiben Putenbrust
ca. 500 g oder eine Mischtüte Salat
ca. 200 g Frischkäse
250 ml Remoulade
  etwas Ketchup und Sambal Oelek

 

Zubereitung :

Die Wraps auslegen, dünn in der Mitte mit dem Frischkäse bestreichen. Am Rand etwa 2cm nicht bestreichen. Darauf etwas Salat geben. Ein wenig Remoulade auf den Salat geben. Dann jeden Wrab mit zwei Scheiben Putenbrust belegen. In einer Schüssel ein wenig Ketchup mit Sambal Oelek vermischen und die Putenbrustscheiben dünn damit bestreichen. Die Tortillas vorsichtig eng aufrollen und eventuell in kleine Teile aufschneiden und mit einem Zahnstocher fixieren.

Verfasser: Sylero, 13.02.2018

 

Lachs-Spinat-Rolle

Zutaten für zwei Portionen:

225 g Spinat

4 Eier

200 g Frischkäse

250 g Lachs, geräuchert

Salz, Pfeffer, Muskat

 

Spinat bei Bedarf auftauen und die Eier trennen. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Den Spinat mit dem Eigelb, etwas Salz, Pfeffer und Muskat in einer Küchenmaschine pürieren. Eiweißmasse vorsichtig unter die Spinatmasse heben.

Die Teigmasse, wie bei einer Bisquitrolle, auf ein Backblech geben und im vorgeheißten Backofen bei 200°C ca. 10-12 Minuten backen und anschließend auf ein Küchentuch stürzen, noch warm aufrollen und auskühlen lassen.

Den Spinatboden wieder ausrollen, mit Frischkäse bestreichen und mit Lachs belegen.

Den Boden mit Belag aufrollen und mindestens 30 Minuten im Kühlschrank fest werden lassen.

In Scheiben schneiden und nach Geschmack garnieren.

 

Tipp: Nach Belieben können auch frische Kräuter, wie Dill und Petersilie, oder ein bisschen Zitronensaft in den Frischkäse gemischt werden.

Verfasser: Lucina, 16.01.2018

 

Frühlingssuppe

Zutaten:

1 Zwiebel

1 Bund Suppengrün

1 Hähnchen ,(ca.1,2kg)

1 Tl schwarze Pfefferkörner

2 Lobeerblätter

2 Tl Salz

1 TL Butter

4 Eier

200 ml Schlagsahne

Salz,Pfeffer

Muskatnuss

100 g TK-Erbsen

Worcestershiresauce

Bund gehackte Petersilie

Beet Kresse

Zubereitung:

Zwiebel halbieren, Schnittflächen in einer Pfanne ohne Fett rösten. 1 Bund Suppengrün putzen, die Hälfte des Gemüses grob würfeln, mit Zwiebeln und dem Hähnchen, schwarzen Pfefferkörnern, Lorbeerblättern und 2 Tl Salz in einen Topf geben. Mit ca. 3 l kaltem Wasser auffüllen. Langsam aufkochen lassen, dann bei milder Hitze ca. 1:30 Std. bei halb aufgelegtem Deckel leise köcheln lassen. Aufsteigende Trübstoffe zwischendurch abschöpfen. Restliches Suppengrün in feine Streifen schneiden. Ofen auf 150 Grad vorheizen (Umluft nicht empfehlenswert). Eine ofenfeste Form (ca. 25 x 18 cm) mit 1 Tl Butter ausstreichen. Mit Backpapier auslegen. 4 Eier (Kl. M), 200 ml Schlagsahne, etwas Salz und frisch geriebene Muskatnuss gut durchmixen. In die Form gießen. Mit Alufolie verschließen, mehrfach mit einem Messer einstechen. Auf ein tiefes Blech stellen, 2 l kochendes Wasser auf das Blech gießen. Im heißen Ofen auf der mittleren Schiene 40 Min. stocken lassen. Hähnchen herausheben, Brühe sieben. 1,5 l Brühe erneut aufkochen. Gemüsestreifen und 100 g TK-Erbsen darin 5 Minuten garen, mit Salz, Pfeffer und Worcestersauce würzen. Eierstich aus der Form stürzen, in Würfel schneiden. Suppe mit Eierstich, 1⁄2 Bund gehackter Petersilie und Kresse von 1⁄2 Beet servieren
Verfasser: Juliana, 16.01.2018

 

Lachsnudeln mit Sahne
 

Zutaten für 3 Portionen:

250 g      frisches oder aufgetautes Lachsfilet

150 g      Bandnudeln

100 ml    Sahne 

1             große Zwiebel

2             Knoblauchzehen

1El          Sonnenblumenöl

               Salz, Pfeffer, Kurkuma, und  Musskatnuss

 

Zubereitung:

 

Lachs in Würfel schneiden, Zwiebeln und Knoblauch in kleine Stücke schneiden und beides in heißem Öl anbraten. 2 El Mehl hinzugeben und gut verrühren, dieses anschwitzen hilft bei der Verdickung der Soße. Heraus nehmen und warm stellen.

700 ml Wasser in eine Pfanne gießen und aufkochen. Ungekochte Bandnudeln zugeben und  bei mittlerer Wärmezufuhr abgedeckt 8-10 Min. kochen, bis die Nudeln gar sind, gelegentlich umrühren.

100ml Sahne dazu gießen, Lachs, Zwiebel und Knoblauch darin 2 Min. heiß werden lassen.

Mit Salz, Pfeffer, Kurkuma und Musskatnuss nach Geschmack würzen.

 

Tipp: Mit frischen Dill, Petersilie oder Zitronensaft verfeinern

Verfasser: Sylero, 16.01.2018

 

Eintopf aus Eritrea

Zutaten:

1 kg Rindfleisch
1 kg Kartoffeln
4-5 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
3 rote Paprika
2 Dosen Tomatensaft
1 Weißkohl
2 Teelöffel Chilipulver
Salz, Pfeffer
pro Person 1 Ei
ein paar Wacholderbeeren
Öl

Zubereitung:

Das Rindfleisch in grobe Würfel schneiden. Die Kartoffeln, die Zwiebeln, den Knoblauch und die Paprika würfeln. Weißkohl kleinschneiden. Das Fleisch anbraten bis es gebräunt ist. Danach alles Gewürfelte anbraten und mit Tomatensaft ablöschen. Jetzt das Fleisch und den Weißkohl dazugeben. Nun das Ganze würzen. Jetzt alles ca. 1 ½ Stunden garen. In der Zwischenzeit pro Person 1 Ei hartkochen. Wenn alles fertig ist, mit Brot servieren.

Verfasser: Gare, 05.12.2017

 

Hühnerfrikasse

Zutaten:

1 kg Hähnchenbrustfilet
  Etwas Öl
1 kleine Zwiebel
150 g Karotten
150 g Erbsen
1 Liter Hühnerbrühe
200 ml Sahne
1 Eigelb
2 Teelöffel Mehl und
40 g Butter für Mehlschwitze
  Salz, Pfeffer, Curry

Zubereitung:

Zuerst das Fleisch waschen und in mundgerechte Stücke schneiden und erst mal zur Seite stellen. Dann etwas Öl oder anders Fett in einen Topf geben und die Zwiebeln darin anbraten, bis sie glasig werden. Karotten in Scheiben schneiden und dazu geben und mit Hühnerbrühe ablöschen. Alles zum Kochen bringen und das Fleisch hinzufügen.

So lange kochen, bis das Fleisch gar ist (ca. 20 Min.). Die festen Zutaten aus der Suppe abschöpfen und bei Seite stellen. Die Flüssigkeit in ein anderes Gefäß umfüllen.

Nun Butter im Topf schmelzen, das Mehl hinzufügen und vermengen.  Langsam etwas von der Brühe wieder beifügen und gut verrühren. Nun langsam und unter rühren die Sahne hinzufügen. Zu diesem Zeitpunkt werden die Erbsen und auch die anderen, schon vorgekochten Zutaten, die beiseite gestellt worden sind, wieder hinzugetan.

Das Ganze mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zudem ein wenig Curry für den Geschmack hinzufügen.

Kurz vor dem Servieren kommt nun eine heikle Stelle:

Das Eigelb in einem separaten Gefäß schlagen und unter ständigen rühren ein wenig von der Flüssigkeit hinzufügen. Nicht zu viel auf einmal, da das Eigelb bei zu viel Hitze zu stocken beginnt! Darum das Eigelb so langsam erwärmen und vermengen.

Das warme, vermengte Eigelb nun vorsichtig unter das Frikassee rühren und danach sofort servieren.

Das Frikassee nicht mehr zum kochen bringen, da das Eigelb ansonsten ausflockt.

Dazu Reis Servieren.

Verfasser: Lucina, 05.12.2017

 

Nudel-Würstchen

Zutaten:
350 g Spaghetti
6 St. Wiener-Würstchen
2 Esslöffel Zucker
1.5 kg Tomaten
Salz, Pfeffer
0.5 Teelöffel getrockneter Oregano
5 Stiele Basilikum

Zubereitung:
Ofen auf 220 Grad vorheizen, (200 Grad bei Umluft). Den Stielansatz aus den Tomaten schneiden. Die Tomaten halbieren. Ein Backblech mit dem Zucker bestreuen. Tomaten mit der Schnittfläche nach unten auf das Blech legen.
Im heißen Ofen im oberen Drittel 20 Minuten backen, bis die Tomatenhaut platzt und sich vom Fruchtfleisch löst.

In der Zwischenzeit die Würstchen in 2 cm breite Stücke schneiden und jeweils 5 Spaghetti durchstecken.

Die Tomaten aus dem Ofen nehmen und die Haut dann mit einer Zange oder zwei Gabeln abziehen. Tomaten auf dem Blech in grobe Stücke zerdrücken.
Im heißen Ofen bei 200 Grad, (180 Grad bei Umluft) weitere 15 Minuten schmoren.

Einen großen Topf voll Wasser aufkochen und salzen.
Würstchen-Spaghetti hineingeben. Nun sollte das Wasser nicht mehr kochen.
Bei mittlerer Hitze ca. 12 Minuten leicht sieden lassen, bis die Spaghetti gar sind.

Tomaten vom Blech in eine große Anrichteschüssel geben.
Mit Salz, Pfeffer und Oregano würzen. Spaghetti abgießen und tropfnass unter die Tomaten mischen. Basilikumblättchen abzupfen und über die Spaghetti streuen.

Verfasser: Angelo, 05.12.2017

 

Halloween Blätterteig-Darm

Zutaten:

450 g Blätterteig TK

Mehl für die Arbeitsfläche

Für die Füllung:

1 Zwiebel

1 Zehe Knoblauch

200 g Kürbisfleisch

1 Esslöffel Olivenöl

250 g Hackfleisch vom Rind

Salz

½ Teelöffel Chiliflocken

½ Teelöffel Paprikapulver, edelsüß

1 Msp. Kreuzkümmel, gemahlen

1 Msp. Korianderpulver

2 Esslöffel Petersilie, gehackt

Etwas Zitronensaft

2 Eigelb, verquirlt

2 Esslöffel Milch

Lebensmittelfarbe, rot

Zubereitung:

Die Blätterteigplatten nebeneinander antauen lassen. Den Backofen auf 200°C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
Für die Füllung die Zwiebel und den Knoblauch schälen. Die Zwiebel fein würfeln, den Knoblauch hacken. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Hackfleisch, Zwiebeln und Knoblauch unter Rühren und anbraten. Mit Salz, Chiliflocken, Paprika, Kreuzkümmel und Koriander würzen. Das Kürbisfleisch hinzugeben, kurz mit braten. Die Petersilie unterheben, mit Zitronensaft abschmecken.
Jedes Blätterteigblatt der Länge nach in 3 Streifen schneiden. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche nun die Streifen an der schmalen Kante aneinanderlegen, die Streifen fest andrücken und mit etwas Eigelb versiegeln.
Die Füllung auf der gesamten Länge des Teiges verteilen, aber an den Seiten genug Platz zum Verschließen der Rolle lassen. Den Teig nun von der schmalen Kante verschließen, sodass eine lange „Schlange“ entsteht. Die Ränder festdrücken und mit Eigelb versiegeln.
Den „Darm“ vorsichtig mit der Naht nach unten auf das Backblech heben (geht am besten zu zweit). Die Rolle wie einen Darm auf dem Backblech arrangieren.
Das restliche Eigelb und die Milch verquirlen. Die Oberfläche damit bestreichen. Mit einem Pinsel die rote Lebensmittelfarbe als Blut in die Darmfalten streichen. Im Backofen auf der mittleren Schiene ca. 25 Minuten backen.
Verfasser: Marie, 10.10.2017

 

Gyrossuppe

1 kg Gyrosfleisch

4 Becher Sahne

2 Beutel Suppe (Zwiebelsuppe)

4 Paprikaschoten

1 ½ Flasche Zigeunersauce

½ Flasche Chilisauce

0,5-1 Liter Wasser

2 Dosen Mais

 

         Zubereitung:

Das Gyros anbraten, mit der Sahne übergießen und über Nacht in den Kühlschrank stellen und ziehen lassen. Die Zwiebelsuppe nach Anweisung kochen und die Paprika kleingeschnitten mit kochen lassen. Zigeunersauce, Chilisauce, Wasser und Mais zugeben und vorsichtig erwärmen. Zum Schluss die Gyros-Sahne Mischung hinzugeben und abschmecken.

Zum Beispiel mit Salz, Pfeffer, Chili oder Sambal Oelek

Tipp: Eine Prise Zucker rundet den Geschmack ab.

 

Dazu: Baguette oder Fladenbrot und Hirtensalat

Verfasser: Marie, 10.10.2017

 

Chinesische Nudelpfanne mit Hackfleisch

Zutaten:

  • 200 g Glasnudeln
  • 400 g Hackfleisch
  • 2 Möhren
  • 1 Bund Lauchzwiebeln
  • 250 g Sojasprossen
  • Öl (neutrales)
  • Salz und Pfeffer
  • Sojasauce
  • Öl (Sesam)

Zubereitung:

Das Hackfleisch in Öl krümelig braten und beiseite stellen. Die Möhren schälen und in feine Streifen schneiden. Die Lauchzwiebeln putzen, waschen und in Ringe schneiden. Die Sojasprossen waschen. Die Glasnudeln mit lauwarmem Wasser übergießen und 10 Minuten einweichen.

In etwas Öl die Lauchzwiebeln knapp gar braten, Möhren und Sojabohnen kurz mitbraten. Die Glasnudeln abtropfen lassen, mit der Schere in Stücke schneiden und zum Gemüse hinzugeben. Das Hackfleisch hinzufügen und bei starker Hitze alles zusammen braten. Mit Salz, Pfeffer, Sojasauce und Sesamöl abschmecken.

Verfasser: Tina, 22.08.2017

 

Chinesische Bratnudeln mit Hähnchen

Zutaten

150 g Hähnchenbrustfilet
200 g Nudeln (Mie Nudeln)
1 Glas Maiskölbchen, süß sauer eingelegte
1 Glas Bambussprossen
1 Glas Mungobohnenkimlinge oder Sojaprossen
50 g Zuckerschoten
1 große Paprikaschote
1 große Zwiebel
1 dicke Möhre
1 Stück Ingwer (ca. 5 Gramm)
  Öl
  Sojasauce
  Wasser (Salzwasser)


Die Nudeln nach Anleitung zubereiten (in kochendes leicht gesalzen Wasser geben, Topf vom Herd nehmen und 4 Minuten ziehen lassen). Nebenbei das Fleisch in nicht zu kleine Streifen, die Zwiebel grob, die Paprika grob, die Maiskölbchen/die Zuckerschoten (ca. 6 Stück) in mundgerechte Stücke schneiden. Den Knoblauch und den Ingwer fein hacken. Die Möhre schälen und mit einem Sparschäler Streifen in ganzer Länge schneiden, diese Streifen dann in mundgerechte Stücke schneiden.

Das Fleisch in einer heißen Pfanne oder einem Wok scharf anbraten. Nach 4 Minuten das Fleisch aus der Pfanne nehmen. Nun die Zwiebel, den Knoblauch, den Ingwer, die Möhrenstücke, die Zuckerschoten und die Maiskölbchen in den Wok oder die Pfanne geben, kurz anbraten lassen, dann die Paprika, ein halbes Glas Bambussprossen und ein halbes Glas Mungobohnenkeimlinge hinzufügen, gut mischen und anbraten lassen (ca. 4 Minuten, wenn alle Gemüse hineingegeben wurden).

Das Gemüse aus der Pfanne oder dem Wok zum Fleisch geben und die Nudeln anbraten, eventuell etwas Öl in die Pfanne oder den Wok geben (ca. 2 Minuten mit Rühren). Jetzt das Gemüse und das Fleisch wieder hinzugeben und alles zusammen mischen. Sojasoße nach Gusto über die Zutaten geben. Warten, bis die Sojasoße etwas eingekocht ist und alles verrühren.

Wenn man das Gericht vegetarisch halten will, kann man natürlich die Hähnchenbrust weglassen. Wer es etwas schärfer mag, kann natürlich auch mit Chilischoten, -pasten, -soßen rumexperimentieren! Vorsichtig mit der Sojasoße da man das Gericht sonst schnell versalzen kann.

Verfasser: Marcel, 22.08.2017

 

Ravioli
ZutatenRavioli
Nudelteig:

- 400 g Mehr
- 4 Eier
- 1 Esslöffel Olivenöl
- 1 Esslöffel Wasser
- 1 Prise Salz

Füllung:

- 250 g Rinderhackfleisch
- 1 Zwiebel
- Knoblauch
- 1 kleine Möhre
- 1 Stange Sellerie
- ½ trockenes Brötchen
- Salz, Pfeffer

Alles sehr fein hacken.

Zum Formen der Ravioli braucht man:

- Mehl
- 1 Eigelb

Die Zubereitung


Den Ravioli Teig sollte man mindestens fünf, maximal nur 10 Minuten kneten. Er soll zwar leicht klebrig sein, aber wenn man ihn länger als 10 Minuten knetet, verbindet sich das im Mehl enthaltene Gluten zu stark und man erhält eine zähe, zu klebrige Masse. Wenn man den fertigen Teig mit den Fingern leicht eindrückt, sollte er sich nach wenigen Sekunden wieder ausdehnen.

Nun muss der Teig mit einem leicht feuchten Geschirrhandtuch abgedeckt werden. Er muss dann mindestens 30 Minuten ruhen, so wird der Teig schön geschmeidig. Es ist sehr wichtig, dass der Teig nicht austrocknet, daher sollte man am besten portionsweise arbeiten. Die Teilstücke, die gerade nicht an der Reihe sind, immer mit einem feuchten Geschirrtuch abdecken. Die Nudelwalze sollte regelmäßig mit einer dünnen Schicht Mehl bestreut werden, damit der Teig nicht zerreißt oder kleben bleibt. Sollte der Teig zu klebrig sein, muss er mit etwas Mehl bestäubt werden. Ideal ist der Teig, wenn er eine Dicke von 2-3 mm hat.


Am einfachsten ist es, den ausgerollten Teig mit Ausstechformen auszustechen. Runde Formen eignen sich hierzu am besten, da man die Füllung nur auf den Teig zu machen braucht, danach den Teig einfach aufeinander falten. Vor dem Falten die Ränder mit ein wenig Eigelb bestreichen, damit der Teig gut zusammen hält und danach mit den Zinken einer Gabel verschließen.

Einen großen Topf mit Salzwasser zum kochen bringen und die Ravioli portionsweise ein bis maximal 2,5 Minuten kochen. Hier ist Timing gefragt: Nur eine halbe Minute zu lang und die ganze Mühe war umsonst. Am besten bleibt man während der Kochzeit direkt neben dem Topf stehen und nimmt die Ravioli sofort mit einer Schaumkelle heraus, sobald sie an die Oberfläche schwimmen.

Die Ravioli schmecken sehr gut mit Tomatensoße.
Verfasser: Marcel, 04.07.2017

 

Bananen-Curry-Dip

Der Dip passt gut in die Sommerzeit. Zuallererst den Joghurt und die Mayonaise vermengen, dann die Bananen zermust (Pürierstab) hinzufügen. Zum Schluss mit Curry, Zitronensaft und Salz abschmecken.

Die Zutaten (6 Portionen)

  • 150 Gramm Joghurt (Natur)
  • 100 Gramm Mayonaise
  • 1 Banane
  • 2 Esslöffel Curry
  • 2 Esslöffel Zitronensaft
  • Eine Prise Salz

Arbeitszeit: ca. 5 Minuten

Tipp: Passt super zu Fondue, Raclette, Grillen etc.

Verfasser: Dr. N. Tropy, 04.07.2017

 

Charles Lieblings Blätterteigrolle

Zutaten

3 Packungen Blätterteig (gefroren)

1 KG Hackfleisch (gemischt)

3 Packungen Morzarella Käse

Tomatenmark

Salz, Pfeffer, Fondor und etwas Basilikum (frisch)

 

Zubereitung

 

Zunächst braten wir das Hackfleisch (in kleine Krümmelchen) an, und geben ein wenig Tomatenmark dazu, damit das Hackfleisch nicht ganz so trocken ist. Dann gut würzen mit Salz, Pfeffer, Fondor und etwas Basilikum danach kalt stellen. In der Zwischenzeit den Morzarella in kleine Würfel schneiden.

Den Blätterteig auf der Arbeitsplatte auftauen lassen und ausrollen. Pro Packung ca. 4 Teigportionen

 

Das angebratene Hackfleisch (portionsweise) in die Mitte des Blätterteigs geben, mit dem Morzarella (portionsweise) bestreuen und mit dem Teig aufrollen. Im Backofen ca. 25 Minuten bei 200° Backen.

 

Tipp: Wenn man es etwas schärfer mag, kann man gefüllte Chilischoten in die Mitte des Hackfleisches geben und mit dem Hack um manteln.

Verfasser: Chefkoch Charles, 04.04.2017

 

Gefüllte Paprika

Zutaten für 5 Personen:

1 altes Brötchen oder Paniermehl

500 g Rinder oder Schweinehack

2 mittel große Zwiebeln (gewürfelt)

1 Ei

½ TL Salz

Pfeffer

5 mittel große Paprikaschoten

 

Zubereitung:

1. Ein Brötchen im kalten Wasser einweichen

2. Die gewürfelten Zwiebeln, Ei , eingeweichtes Brötchen, Salz, Pfeffer (gewürzt beliebig) und alles gut vermischen

3.Paprikadeckel (oben)abschneiden und Wände aushüllen

Untere Paprikahälfte begradigen damit die Hälfte stehenbleibt

4..Schoten mit Fleisch (bzw. Reis) füllen, Deckel wieder drauf.

Eine ofenfeste Form einfetten und bei vorgeheizten Ofen 200 °C etwa 45 min. Garen lassen

 

Veggie  Tipp: Anstatt Rinder/Schweinehack kann man Reis mit gewürfeltem Paprikastückchen mischen, um einen bunten Vegetarischen Reis zu kreieren. Diesen dann in die Schoten füllen und garen

 

Nährwerte pro Portion :

Kalorien (kcal): 315
Eiweiß: 24g
Kohlenhydrate: 13g
Fett: 19 g

Verfasser: Natascha, 04.04.2017

 

Maultaschen

Den Maultaschen ähnlich sind die zahlreichen Teigtaschengerichte aus aller Welt. Hier zu nennen sind italienische Ravioli, Tortellini, Kärntner Nudeln, Tiroler Schlutzkrapfen, russische Pelmeni oder Wareniki, polnische Piroggen oder auch chinesische Jiaozi bzw. Wan Tan, und Mandu in der koreanischen und Gyoza in der japanischen Küche.

Zutaten für 2 Personen:

  • 10 Maultaschen, fertiggefüllt
  • 1 große Zwiebel
  • 200 ml Sahne
  • 200 g Käse, geriebener
  • etwas Butter

Arbeitszeit: ca. 15 Min.

Schwierigkeitsgrad: simpel

Zubereitung:

Zuerst würfelt man die Zwiebel und brät sie in Butter an, bis sie glasig ist.

Die Maultaschen legt man in eine Auflaufform und gibt die Zwiebel darüber. Danach schüttet man die Sahne in die Auflaufform bis die Maultaschen fast komplett mit der Sahne bedeckt sind. Zum Schluss kommt dann noch der geriebene Käse darüber.

Die Auflaufform deckt man dann mit Alufolie ab und gibt diese bei ca. 170 – 180 Grad (Umluft) für ca. 15 Minuten in den vorgeheizten Ofen. Danach entfernt man die Aufolie und lässt die Auflaufform noch weitere 5-10 Minuten im Ofen , bis der Käse eine schöne Farbe hat und geschmolzen ist.

Tipp:

Maultaschen kann man auf folgende Arten servieren:

  • In einer Brühe als Suppeneinlage
  • „Geschmälzt“, d. h. mit in gebräunter Butter angebratenen Zwiebeln übergossen, dazu gibt es oft Kartoffelsalat oder mit einem gemischten Salat
  • „Geröstet“, hier werden die Maultaschen in Streifen geschnitten und anschließend in der Pfanne gebraten (auch mit Zwiebeln und/oder Ei)
Verfasser: Jam, 04.04.2017

 

Italienische Spaghetti Alla Charlês

2 1/2 kg Fleischtomaten
1 kg Hackfleisch, gemischtes, Lamm-Rinderhack
4 große Zwiebeln
4 Zehen Knoblauch (nach Geschmack)
500 g Spaghetti
100 g Parmesan
1 Schuss Olivenöl
2 Tl ,gehäuft Salz
2 Tl ,gehäuft Paprikapulver
1 Tl ,gehäuft Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen
1 Tl Currypulver
Basilikum  
Wasser  

 

Zubereitung

Die Tomaten enthäuten und die Stielansätze entfernen. Die Zwiebeln, den Knoblauch und die Tomaten in feine Würfelchen schneiden und in einen großen Topf geben. Nach dem anbraten mit großer Hitze im offenen Topf wird die Hitze reduziert, gelegentlich umgerührt und aufpassen, dass nichts anbrennt. Die Soße wird dadurch eingekocht.
Nach etwa einer halben Stunde, wenn die Tomaten und Zwiebeln gar sind, wird mit 250 ml Wasser aufgefüllt und weiter köcheln lassen , bis das Gemüse fast ganz zerkocht ist.

Mindestens eine Stunde lang auf kleiner Stufe weiter köcheln lassen. Hin und wieder umrühren.

Hackfleisch in einer Pfanne krümelig anbraten. Kurz vor Ende der abschmecken mit 1 Tl Salz, dem Paprika, dem Pfeffer, dem Curry vermengen.

Das Basilikum können sie nach Bedarf fein schneiden.

Zunächst den Parmesankäse reiben und die Spaghetti kochen.

 

Nach etwa 2 Std. Kochzeit das Hackfleisch, das Olivenöl und das Basilikum unterrühren. Die Spaghetti mit der Soße anrichten und etwas Parmesan darüber streuen.

Verfasser: Chefkoch Charles, 14.03.2017

 

Klassischer Milchreis

 

 Zutaten: Für 2 Portionen
  500 ml Milch
  125 g Milchreis
  1 Prise Salz
  30 g Butter (zerlassen und bräunen)
  Zucker und Zimt nach Geschmack mischen

 

Zubereitung: Arbeitszeit ca. 40-45 Minuten

 Die Milch, der Reis und eine Prise Salz werden unter ständigem umrühren aufgekocht und anschliessend bei kleiner Stufe solange gegart, bis der Reis die richtige Konsistenz (ca. 30-40 Min.) hat. Das Umrühren ist wichtig, da der Reis ansonsten anbrennt.

 Dann noch Butter in einer kleinen Pfanne zergehen lassen bis sie Braun  ist. Den fertigen Milchreis kann man dann je nach Geschmack mit Zucker, Zimt oder mit der braunen Butter servieren.

Tipp: Man kann sich die Zubereitung erleichtern, in dem man nach dem aufkochen des Reises den Topf in ein Handtuch einwickelt und den Topf unter die Bettdecke legt. Nach ca. 2Stunden ist der Reis fertig gegart, heiß und kann serviert werden.

Serviervorschläge: Man kann den Milchreis mit Pfirsichen, Kirschen oder Apfelmus servieren.

Verfasser: SterneKoch45, 14.03.2017

 

Pikant gefüllte Palatschinken

Zutaten für 6 Personen:

Zutaten für die Füllung:

500 Gramm Weißkohl,(in feine Streifen geschnitten)

1 rote Paprika,(in feine Streifen geschnitten)

1 Zwiebel,(in Würfel geschnitten)

200 Gramm Hackfleisch (gemischt)

Salz, Pfeffer, Zucker und Kümmel (eine Prise)

1 El Mehl

3 El Milch

150 Gramm Schmand oder saure Sahne

 

Zutaten für die Crepes:

100 Gramm Mehl

250 ml Milch

3 Eier

Salz (eine Prise)

Margarine, zum Backen

 

                  Zubereitung der Füllung:

Das Gemüse wird gewaschen und wie oben beschrieben vorbereitet, danach werden die Zwiebeln und die Paprika angebraten. Der Weißkohl wird kurz mit angebraten. Das Hackfleisch wird in einer zweiten Pfanne vorbereitet. Das Hack wird in die Pfanne rein gebröselt, krümelig angebraten und gewürzt. Die Zutaten werden zusammengeführt und mit Mehl bestäubt und mit der Milch und dem Schmand abgelöscht. Die Masse wird unter gelegentlichem umrühren ca. 10-15 Minuten bei geringer Hitze gegart.

 

                 Zubereitung der Crepes:

Die Eier werden in einer Rührschüssel aufgeschlagen. Die Eier solange umrühren bis das Eigelb mit dem Eiweiß gut vermischt ist. Anschließend das Mehl, die Milch und eine Prise Salz unter stätigem umrühren hinzufügen.

 Tipp: Aufpassen beim unter rühren dürfen keine Klumpen entstehen.

 Wenn man den Teig angerührt hat, nimmt man  eine Pfanne und zerlässt ein bisschen Margarine  in dieser. Mit einer Kelle gießt man den Teig portionsweise in die Pfanne. Der Crepeteig muss von jeder Seite ca. 3 Minuten bei geringer Hitze gebraten und zwischendurch gewendet werden.

 

                 Fertigstellung der Palatschinken:

Die Füllung wird in sechs gleiche Teile portioniert  und jedes Crepe wird mit dem Füllungsanteil gefüllt.

Jedes Crepe wird auf einem Teller gelegt und mit der Füllung bestrichen und aufgerollt.

Die Palatschinken sind verzehrfertig Guten Apetitt.

Verfasser: SterneKoch45, 14.02.2017

 

Herzhafter Snack alá Charly

Zutaten:

  • 500 g gemischtes Hack (gewürzt, z.B.  Pfeffer, Salz und Chilipulver)
  • 6 aufbackbare Brötchen
  • Scheibenkäse nach Wahl
  • 1 Packung Bacon in Scheiben

 

Zubereitung

 

Zuerst die aufbackbaren Brötchen halbieren.

Dann das rohe Hack würzen und so formen, dass es auf das Brötchen passt.

Danach den Bacon auf das rohe Hack legen,  anschließend mit dem

Scheibenkäse abdecken.

Wichtig: Der Käse darf das Brötchen nicht überdecken, ggf. zuschneiden.

Die Brötchen hälften werden dann bei einer Temperatur von ca. 200°C und für 20 Minuten in den Ofen geschoben.

 

 Buon appetito

Verfasser: Chefkoch Charles, 14.02.2017

 

Nasi Goreng/ Reispfanne

Zutaten für vier Personen:

500g Hähnchenbrustfilet/s

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

2 Lauchzwiebeln

250g Reis (roher)

Salzwasser

1 Paprikaschote

3 Esslöffel Sojasauce, dunkel

1 Teelöffel Ingwerpulver

1 Esslöffel Currypulver

1 Teelöffel Kurkuma

1 Teelöffel Sambal Oelek

Öl (Wok- oder Sesamöl)

Salz und Pfeffer

Tipp: mit Möhren, Champignons, Erbsen oder Mais kann man das Gericht ergänzen
Die Menge der verwendeten Gewürze variiert natürlich je nach Geschmack.

Zubereitung:
Reis in Salzwasser ca. 20 Min kochen und abkühlen lassen.

Als nächstes wird das Hähnenbrustfilet gewürzt und scharf angebraten und danach zur Seite gestellt.

Das ausgewählte Gemüse wird gewaschen, klein geschnippelt und das Hähnchenfilet wird in kleine Stücke geschnitten. Die Bratpfanne oder den Wok vorheizen und das Öl rein geben.

Zwiebeln und Knoblauch werden zuerst in die Pfanne oder den Wok gegeben und angebraten, da sie eine längere Garzeit haben. Danach kann das ausgewählte Gemüse dazu gegeben werden. Zum Schluss das gegarte Fleisch und Reis dazugeben und mit den Gewürzen, nach Geschmack verfeinern und anrichten.

Arbeitszeit: ca. 45 Min./ Schwierigkeitsgrad: normal/ Kalorien p. P.: ca. 494

Verfasser: Dean, 17.01.2017

 

Manty (kirgisisch – usbekisches Gericht)
(Hauptgericht mit Dampftopf)

Zutaten für die Füllung:

Hackfleisch – 300g

Zwiebeln – 2 Stück

Kartoffeln – 400g

Öl – 2 Esslöffel

Salz, Pfeffer nach Geschmack

Zutaten für den Teig:

Mehl – 450g

Warmes Wasser – ca. 400ml

Eier – 2 Stück

Zubereitung:

Mehl, Eier und Wasser zu einem Teig mischen, zudecken  und an einem warmen Ort für eine halbe Stunde gehen lassen. In dieser Zeit Zwiebeln und Kartoffeln in Würfel schneiden, zu der Mischung Hackfleisch hinzufügen und das Ganze würzen. Öl hinzufügen und mit der Hand vermischen. Den Teig dünn ausrollen und in viereckige Formen schneiden. In jede Form die Füllung hinzugeben und die gegenüberliegenden Seiten zusammen drücken (ähnlich wie bei der Ravioli oder einer Maultasche). Einen Dampftopf mit Öl einfetten und die Manty in den Topf geben. Bei geringer Hitze 45min gar ziehen lassen.

Verfasser: Jam, 22.11.2016

 

Käse-Lauchsuppe mit Hackfleisch

Zutaten:

1kg Rinderhackfleisch

5 Stangen Lauch

1 Große zwiebel

1 ½ Liter Brühe

300g Kräuter Schmelzkäse

300g Sahne Schmelzkäse

Zubereitung:

Rinderhack leicht anbraten. Die Zwiebel in Würfel schneiden und dazu geben. Lauch in Ringe schneiden und gut abwaschen und mit zu in den Topf geben. Das Hackfleisch,  Zwiebeln und denn Lauch mit Brühe abgießen und etwa 20 min Kochen lassen. Dann denn Käse unterrühren, bis er sich auflöst. Mit etwas Pfeffer und Salz abschmecken. Eventuell etwas Muskatnuss dazu geben.

AH a Effekt:

Man kann dazu sehr gut Ciabatta-Brot essen oder anderes Brot wie man es halt mag.

Verfasser: BigBoss XY, 22.11.2016

 

Kebab
Gerollte Lammfleischröllchen
  • Gewürze: Salz, Bohnenkraut, Pfeffer, Paprikapulver nach Geschmack verwenden
  • Rapsöl

Zubereitung:

500g Lammhack wird mit den Gewürzen und dem Öl vermengt.

Es werden kleine Röllchen geformt und in einer Pfanne auf dem Herd gebraten oder sie können im Ofen gegart werden.

Das Kebab wird mit Reis oder mit einem Salat serviert. Es gehört auf jeden Fall eine scharfe Chillisoße und frische in Scheiben geschnittene Zwiebelringe dazu.

Chilisoße:

500 g

Tomate(n), enthäutet

1 – 2

Chilischote(n), sehr scharfe (nach Geschmack)

3

Knoblauchzehe(n)

1 Dose

Tomatenmark

 

Ruhezeit: ca. 1 Tag

Den Knoblauch schälen und klein schneiden. Chilischoten vom Strunk befreien und klein schneiden. Alle Zutaten in eine Küchenmaschine geben und mixen, oder in eine große Schüssel und mit dem Handpürierer gut pürieren. Danach in einem Topf alles aufkochen, bis es zäh wird. Dann in Gläser füllen und diese auf dem Kopf einen Tag stehen lassen.

Verfasser: я люблю Иран, 22.11.2016

 

Käse Soße
Zutaten:
  • 30 g Fett
  • 30 g Mehl
  • 1/2 l Flüssigkeit (1/4 l Wasser + ¼ l Milch)
  • 70 g geriebener Käse oder
  • Sahneschmelzkäse
  • Salz, Paprika oder Muskat

Zubereitung:

30 g Fett in einem Topf zerlassen
 
30 g Mehl auf einmal dazugeben, so lange rühren bis sich weiße Schaumspitzen gebildet haben

1/2 l Flüssigkeit (1/4 l Wasser + ¼ l Milch) nach und nach unter ständigem Rühren dazugeben, aufkochen lassen und 5 Minuten in der Nachwärme quellen lassen.
 
70 g geriebener Käse oderSahneschmelzkäseunterrühren, mit

Salz, Paprika oder Muskat abschmecken.
 

Info:

Was bedeutet "quellen lassen"?

Quellen lassen meint im Grunde genommen nichts anderes, als trockene Nahrungsmittel wie Reis, Grieß, oder Couscous in Flüssigkeit zu geben, sodass sie diese aufnehmen und gar oder weich werden.

AH Effekt:

Gut eignet sich die Käse Soße mit Pasta oder Spaghetti und mit etwas Basilikum verschönern.

Buon appetito

Verfasser: Chefkoch Charles, 22.11.2016

 

Currysauce
Zutaten:
  • 1EL Honig
  • 1EL Senf
  • 1EL Balsamico Essig
  • 2EL Tomatenmark
  • 2TL Paprika
  • 4TL Curry
  • 400ml passierte Tomaten
  • 150ml O-Saft/Apfelsaft
  • 50ml Essig
  • 100ml Gemüsebrühe
  • 1 Schalotte
  • Öl
  • Pfeffer und Salz

Zubereitung

Die Schalotten schälen und in feine kleine Würfel schneiden. Diese in einem Topf mit Öl glasig anschwitzen. Zu den Schalotten das Tomatenmark dazu geben und auch dieses anschwitzen. Passierte Tomaten, den Saft (Orangen oder Apfel je nach Geschmack) sowie die Gemüsebrühe dazu geben. Das Ganze einmal kurz zum kochen bringen. „Den Rest vom Schützenfest“ dazu geben und bei geringer Temperatur etwa 20min. einkochen lassen. Damit sich die Soße reduziert und sich der Geschmack intensiviert. Zum Schluss noch mit Salz, Pfeffer und ggf. einer Prise Zucker abschmecken.

Ah-Effekt: Wenn man es mag, kann man noch Kräuter, wie Basilikum oder Oregano dazu geben. Falls einem die Sauce noch nicht feurig genug ist, kann man gerne mit Chili oder Tabasco nachwürzen. Aber bitte nicht übertreiben (für Verbrennungen und Verätzungen, durch das nachwürzen, im Mund-und Rachenraum können keine Schadensersatz- Ansprüche geltend gemacht werden.)

Verfasser: Küchenchef 97, 22.11.2016

 

Käse-Sahne Schnitzel mit Nudeln alá Küchenchef 97
Zutaten:
  • 4 Zehen Knoblauch
  • 1 Stange Lauch
  • 250g Creme frâiche
  • 200ml Sahne
  • 1 Packung geriebener Käse (am besten Gouda)
  • 4 Schweineschnitzel
  • 1 Packung Sahne-Schmelzkäse
  • 2 Zwiebeln
  • 350g Nudeln (Sorte nach Wahl)
  • 3 Champignons
  • 3 Zweige Petersilie
  • 6 gr. Blätter Basilikum
  • 7 Zweige Schnittlauch
  • Salz
  • Pfeffer
  • Butterschmal

Zubereitung

Als allererstes müssen die Nudeln im sprudelnden Wasser mit viel Salz gekocht werden. Wenn diese bissfest sind, müssen sie abgekippt und im Backofen bei geringer Hitze warmgehalten werden. Bis dahin kann man die Zeit nutzen, um die Zwiebeln in feine Würfel zu schneiden und den Knoblauch zu pressen. Die Pilze vorsichtig putzen und in kleine Scheiben schneiden. Danach den Lauch quer aufschneiden und säubern. Anschließend den Lauch ganz aufschneiden und in feine Ringe schneiden. Nun ist es an der Zeit die Schnitzel zu klopfen und zu würzen. Diese dann von beiden Seiten in heißen Butterschmalz anbraten und wenn sie gut durch sind in Alufolie legen und auf die Seite packen. Wenn dieser Schritt erledig ist, nochmals Butterschmalz in die Pfanne geben und die geschnittenen Pilze, Zwiebeln und  2 Zehen gepressten Knoblauch hinein werfen. Auch diese müssen anschließend warm gehalten werden (Hierfür eignet sich eine Metallschüssel, die mit Alufolie abgedeckt wird). Nun wird der Lauch bis er glasig ist angebraten und mit Sahne abgelöscht. Dazu geben wir jetzt die restlichen zwei Knoblauch Zehen sowie die Creme frâiche und den Schmelzkäse. Das ganze wird nun noch mit Pfeffer und Salz abgeschmeckt und gut umgerührt. Nun müssen noch die Kräuter geschnitten bzw. gehackt werden (Basilikum am besten in Streifen schneiden, Petersilie hacken und den Schnittlauch mit einer Küchenschere in kleine Ringe schneiden). Am besten sind frische Kräuter aber man kann auch bei Bedarf jeweils 100g Tiefkühlkräuter nehmen. Bevor es zum Auffüllen der Auflaufformen geht, müssen diese noch eingefettet werden. Zuerst werden die Nudeln aus dem Ofen geholt und in die Form gegeben. Darauf werden dann die Schnitzel (Natürlich ohne Alufolie) gelegt. Über die Schnitzel kommt unser gebratenes „Zwiebel-Pilz-Knoblauch Gemisch“, darüber die Lauchsoße. Dann das Ganze nur noch flächendeckend mit Käse bestreuen und bei etwa 200°C Ober-und Unterhitze, 20min im Backofen geben bis der Käse komplett zerlaufen und kross ist.

Guten Hunger!

Verfasser: Küchenchef 97, 11.10.2016

 

Kräuterpfanndkuchen mit Zitronenschmand
Zutaten für 1 Portion:
  • 2 Eier (Kl. M)
  • 160 ml Milch
  • Salz
  • 65 g Mehl
  • 6 Stiele glatte Petersilie
  • 6 Stiele Dill
  • 6 Stiele Kerbel
  • 0,5 Bund Schnittlauch
  • 1 Tl abgeriebene Zitronenschale (unbehandelt)
  • 100 g Schmand
  • Pfeffer
  • 2 Tl Butter

Zeit

20 min

Nährwerte

pro Portion
866 kcal
30 g Eiweiß
56 g Fett
59 g KH

Zubereitung

1. Eier, Milch und 1 Prise Salz verquirlen. Mehl dazugeben und verrühren. Bis eine dünnflüssige Masse entsteht und etwas steht lassen, damit das Mehl richtig einziehen kann. In der zwischenzeit  in einer anderen Schüssel Kerbel-, Dill- und Petersilienblättchen von den Stielen zupfen, Schnittlauch in 3-4 cm lange Röllchen schneiden. Zitronenschale unter den Schmand mischen und mit Salz und Pfeffer würzen.

2. 1 Tl Butter in einer Pfanne (28 cm Ø) schmelzen und die Hälfte der Pfannkuchenmasse hineingeben. Sofort mit der Hälfte der Kräuter bestreuen. Bei mittlerer Hitze 3-4 Minuten braten. Pfannkuchen wenden und in 30 Sekunden fertig garen. In der restlichen Butter den zweiten Pfannkuchen ebenso braten. Mit Zitronenschmand servieren.

AH´a Effekt

Zu diesem Gericht kann man gut geräucherten Lachs essen. Da Kerbel ein Sommer Kraut ist kann man im Winter auf Kräutermischung und gefrorene Kräuter  zurückgreifen.

Verfasser: BigBoss XY, 11.10.2016

 

Schweineschnitzel mit grüner Sauce
Zutaten für 2 Portionen:
  • 1 Bund Kerbel
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • 1/2 Bund Schnittlauch
  • 200 g Schmand
  • 5 El Milch
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker
  • 1 Zitrone
  • 2 El Öl
  • 1 El Butter
  • 4 Schweineminutenschnitzel (à 90 g)
  • grobes Meersalz

Zeit

25 min

Nährwerte

pro Portion
605 kcal
44 g Eiweiß
44 g Fett
7 g KH

Zubereitung

1. Kerbel- und Petersilienblätter von den Stielen zupfen und grob hacken. Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Schmand, Milch, Kerbel und Petersilie in ein hohes Gefäß geben und mit dem Schneidstab fein pürieren. Schnittlauch unterrühren. Sauce mit Salz, Pfeffer, 1 Prise Zucker und 2-3 Tl Zitronensaft würzen.

2. Öl und Butter in einer Pfanne erhitzen. Schweineschnitzel auf jeder Seite 2-3 Min. bei mittlerer bis starker Hitze braten. Dabei mit Pfeffer und grobem Meersalz würzen.

AH´a Effekt

Zu diesem Gericht passen am besten Kartoffel dazu. Da Kerbel ein Sommer Kraut ist kann man im Winter auf Kräutermischung und gefrorene Kräuter  zurückgreifen.

Verfasser: BigBoss XY, 11.10.2016

 

Bratling mit Reis und Möhrenraspel

Als vegetarische Hauptmahlzeit oder als Beilage (Rezept für ca. 12 Bratlinge)

Zutaten:
  • 200 g Reis
  • 200 g geraspelte Möhren
  • 2 kleine Zwiebeln, gehackt
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 2 Eier
  • 1 Packet Schafskäse
  • 2 Teelöffel Senf, Kräutersenf
  • 2 Teelöffel Tomatenmark
  • Salz & Pfeffer
  • Gewürzmischung (Vegeta)
  • Semmelbrösel, zum Binden
  • Öl

Zubereitung:
Alle Zutaten miteinander vermengen, würzen, zu Frikadellen formen und in Öl braten.

Verfasser: Nils, 26.07.2016

 

Türkische Pizza mit Hack
Teig:
  • 1 kg Mehl
  • 1 Würfel Hefe
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Öl

Teigherstellung:
Hefe zerbröseln und mit lauwarmer Milch bedecken und etwa 10 Minuten ruhen lassen.

Butter auf dem Herd zerlaufen lassen (warm, NICHT heiß)Mehl, Zucker, 1 Prise Salz, die Eier verrühren und die flüssige, warme Butter dazugeben.Danach den Hefeansatz und warme Milch hinzufügen und alles gut mit der Hand durchkneten.

Falls der Teig zu klebrig ist, etwas Mehl dazugeben. Der Teig soll am Ende geschmeidig und glatt sein.Den Hefeteig zu einer Kugel formen, in eine Schüssel legen, oben kreuzweise einschneiden und mit einem Küchentuch bedecken.An einem warmen Ort etwa 30 Minuten ruhen lassen.
Nach der Ruhezeit den Teig nochmals durchkneten.

Dann in eiergroße Kugeln formen und 30 Minuten gehen lassen. Dann den Teig tellergroß ausrollen und belegen (siehe Belag).

Im Backofen bei 200°C nach Sicht 5-8 Minuten backen.

Belag:
  • 500 g Hack
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 Spitzpaprika
  • 3 Paprika
  • 2 EL Paprika Mark
  • 2 EL Tomaten Mark
  • 1 Packung pürierte Tomaten
  • 2 EL Petersilie
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Pfeffer

Zubereitung:
Hack und die anderen Zutaten vermengen und auf die tellergroßen Teigplatten streichen und abbacken. Zum Verzehr mit Zitronensaft beträufeln.

Zum Belegen der Pizza Schafskäse in kleine Stücke, Tomaten und Gurken in Scheiben schneiden.

Verfasser: Nils, 26.07.2016

 

Pizzateig
Zutaten:
  • 500 g Mehl
  • 4 g Hefe
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 300 ml Wasser (lauwarm)
  • 10 g Salz

Zubereitung:
Alle Zutaten werden in eine Schüssel gegeben und mindestens 5 Minuten durchgeknetet. Den Teig dann mindestens eine halbe Stunde ruhen lassen. Anschließend wird der Teig in 6 Portionen geteilt, die dann jeweils zu Kugeln geformt werden.

Den Teig mit einem Nudelholz ausrollen, dabei drauf achten, dass der Teig nicht an dem Nudelholz festklebt (es hilft immer etwas Mehl am Nudelholz).

Der Teig ist zur vielfältigen Weiterverarbeitung geeignet, zum Beispiel im Backofen (220°C, ca. 15-20 Minuten), auf einem Pizzastein (250°C, ca. 10-15Minuten). Nach Wunsch belegen. Fertig ist die Pizza.

Verfasser: Jacky, 28.06.2016

 

Königsberger Klopse
Zutaten für 4 Portionen: Für die Brühe: Für die Sauce:
  • 1 Brötchen vom Vortag
  • 1 Zwiebeln
  • 2 Sardellenfilets
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Ei
  • 400 g Tatar
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Zwiebel
  • 2 Nelken
  • 1 Lorbeerblatt
  • 500 ml Fleischbrühe



  • 30 g Butter, halbfett
  • 50 g Mehl
  • 150 ml Milch, fettarm
  • 3 El Kapern
  • 1 Bund Schnittlauch, Zitronensaft, Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Brötchen im lauwarmen Wasser ca. 10 Min. einweichen und gut ausdrücken. Zwiebel abziehen, würfeln. Sardellenfilets und Petersilie hacken. Alles mit Ei und Tatar verkneten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Aus der Masse mit leicht feuchten Händen ca. 16 Klopse formen.

Für den Sud, Zwiebel abziehen, mit Nelken und Lorbeer spicken. In der Fleischbrühe einmal aufkochen. Hitze reduzieren, die Klopse einlegen und in 15-20 Min. garziehen lassen. Klopse entnehmen und warm stellen. Fett schmelzen, Mehl bei mittlerer Hitze darin anschwitzen. Ca. 400 ml Brühe und Milch nach und nach mit dem Schneebesen unterrühren. Einmal aufkochen lassen. Kapern zugeben und mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen. Klopse in die Sauce geben. Mit Schnittlauchröllchen anrichten.

Verfasser: Bandanaman Leon, 28.06.2016

 

Spaghetti Carbonara ohne Ei
Zutaten für 4 Portionen:
  • 400 g Spaghetti
  • Salzwasser
  • 200 g Speck
  • 350 ml Schlagsahne
  • Etwas Öl
  • 2 Hände voll Parmesan, gerieben
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Die Spaghetti in reichlich Salzwasser kochen. Den Speck in kleine Würfel schneiden und in einer heißen Pfanne mit dem Öl knusprig anbraten.

Mit der Schlagsahne aufgießen und aufkochen lassen. Die Soße mit etwas Parmesan andicken und mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Spaghetti mit Soße übergießen und den restlichen Parmesan dazu servieren.

Verfasser: Bandanaman Leon, 28.06.2016

 

Armer Ritter
Zutaten für 30 Portionen:
  • 750 ml Milch
  • 30 Scheiben Toastbrot
  • 7 ½ Prisen Salz
  • 15 Eier (M)
  • Nutella, Marmelade, Frischkäse oder Knoblauchcreme
  • Butterschmalz

Zubereitung:
Milch und Eier verquirlen.

Man nimmt die Toastbrote, tunke sie in die Ei-Milch-Mischung, bestreue sie mit einer Prise Salz und brate sie in der Bratpfanne in heißem Butterschmalz goldbraun.

Süß mit Marmelade oder Nutella oder herzhaft mit Frischkäse oder Knoblauchcreme genießen.

Verfasser: Bandanaman Leon, 24.05.2016

 

Petersilliensoße
Zutaten für 2 Portionen:
  • 60 g Butter
  • 60 g Mehl
  • 1 L Gemüsebrühe
  • 4 EL Petersilien
  • 4 EL Sahne
  • Salz

Zubereitung:
Aus Mehl und Butter eine helle Mehl-schwitze zubereiten, mit Brühe nach und nach mit dem Schneebesen unterrühren und glatt rühren. Mit Salz abschmecken und 10min bei schwacher Hitze köcheln lassen. In die helle Grundsoße kurz vor dem Anrichten Petersilie geben.

1 bis 2 Esslöffel Sahne verfeinern die Soße.

Verfasser: BizzyMontanaV96, 24.05.2016

 

Bami Goreng
Zutaten:
  • 300 g chinesische Eiernudeln
  • 2 Schweineschnitzel, oder eine Hühnerbrust
  • 150 g Sojasprossen
  • 1 Zwiebel; gewürfelt
  • 1 Karotte; gewürfelt
  • Paprikaschote 1 grüne und 1 rote; in Würfel geschnitten
  • 1 Stange Lauch, klein geschnitten
  • 1 Zehe Knoblauch, gehackt
  • 1 Chilischote, gehackt
  • Sojasauce, dunkel
  • Sojaöl zum Braten
  • Pfeffer und Salz

Zubereitung:
Die Nudeln bissfest kochen. Die Zwiebeln mit dem Gemüse kurz mit Öl in der Pfanne (oder Wok) anrösten, dann das Fleisch hinzugeben und kurz anbraten. Dann mit Knoblauch, Chilli, Sojasauce, Salz und Pfeffer würzen und abschmecken. Dann die Nudeln hinzugeben und untermengen.

Verfasser: Totoro, 24.05.2016

 

Eierragout
Zutaten:
  • 600 g Kartoffeln
  • Eine Kohlrabi
  • 500 g Spargel
  • 2 mittel große Möhren
  • 3 Tl Gemüsebrühe(instant)
  • 50 g Butter
  • 50 g Mehl
  • 125 ml Schlagsahne
  • 8 Eier
  • 1 El Zitronensaft
  • Einige Stiele Kerbel, Petersilie
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Kartoffeln und Kohlrabi waschen und schälen, danach Kartoffeln in Scheiben schneiden und den Kohlrabi in kleine Streifen schneiden.
Spargel waschen und die unteren Enden abschneiden. Jetzt 750 ml Wasser mit Brühe aufkochen. Kartoffeln und das Gemüse 10-15 min garen lassen. Dann die Kartoffeln und das Gemüse abgießen und die Brühe dabei auffangen.
Das Mehl in Fett anschwitzen. Jetzt die Brühe und Sahne oder Milch dazu gießen. Eier hart kochen, Kerbel und Petersilie zur Soße geben, die Soße dann mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Kartoffeln und Gemüse zufügen und umrühren.
Zum Schluss Eier abschrecken, schälen, halbieren und mit Ragout servieren.

Arbeitszeit: ca.1 Stunde

Verfasser: MD, 24.05.2016

 

Fischstäbchen im Kartoffelmantel
Fischstäbchen mal anders, nämlich selbstgemacht!

Zutaten:
  • 600 g Fischfilet(s) (Rotbarsch- oder Welsfisch)
  • 3 große Kartoffeln, festkochend
  • 50 g Butter
  • 3 El Mehl
  • Senf, scharf
  • Meersalz
  • Pfeffer, weiß, aus der Mühle

Zubereitung:
Fischfilets mit kaltem Wasser abspülen, trocken tupfen, salzen und pfeffern.
Kartoffeln schälen, raffeln (raspeln) und salzen.

Fischfilets in zwei Finger breite Streifen schneiden, in Mehl wenden, von beiden Seiten mit Senf bestreichen, mit den geraspelten Kartoffeln umhüllen und gut andrücken.
Butter in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Fischstäbchen auf jeder Seite ca. 5 Minuten goldbraun braten. Die Garzeit ist von der Fischfiletdicke und dem verwendeten Fisch abhängig.

AH’a-Effekt:
Dazu passt ein knackiger Salat.

Verfasser: Hiji, 24.05.2016

 

Wrap Teig
Zutaten für 4 Portionen:
  • 600 g Mehl
  • 2 Teelöffel Salz
  • 4 Esslöffel Öl
  • 150 ml (warmes Wasser)

Zubereitung:
Mehl, Öl und Salz in eine Schüssel geben und danach mit einem Esslöffel nach und nach das warme Wasser zugeben und alles mit einem Knethaken verkneten. Den Teig 20min ruhen lassen. Danach den Teig in ca. 6 gleich große Stücke teilen und auf einer bemehlten Fläche ganz dünn ausrollen. Mit Öl (wenig) in einer beschichteten Pfanne von beiden Seiten anbraten.

AH’a-Effekt:
Mit Kräuter-Frischkäsedip bestreichen. Und je nach Geschmack belegen. Zum Beispiel mit Salat, Schinken, Käse, Paprika und Mais.

Frischkäse- Kräuter-Dip /2 Portionen für den Ah´a Effekt:

Zutaten:

  • 400 g Frischekäse
  • 200 g Schmand
  • 4 Prisen Zucker
  • Kräuter (frische Kräuter: Basilikum 4g, Schnittlauch 3g, Petersilie 2g oder wenn sie möchten 8 Kräuter tiefgefroren,
  • Salz, Pfeffer, frischer Zitronensaft und eventuell ein bis zwei Esslöffel Milch (je nachdem wie sie die Konsistenz haben wollen)

Zubereitung:
Alle Zutaten gut miteinander vermischen (Knethaken) und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Sollte die Konsistenz zu fest sein, sollten Sie je nach Belieben die Milch hinzufügen.

Verfasser: Meschenmoser, 12.04.2016

 

Beschbarmak бешбармак
Zutaten für 3 Portionen: 
  • 1 Kg Fleisch mit Knochen. Ich nehme meist 2 oder 3 große Stücke Schwein oder Rindfleisch
  • 500 g Beschbarmak Nudeln- die kann man in russischen Geschäften kaufen, ab 18mm
  • 3 mittlere Zwiebeln
  • Schwarzer Pfeffer(gemahlen), frische Kräuter am besten Dill o. Petersilie, Salz

Zubereitung:
Das Fleisch im gesalzenen Wasser gar und weich kochen in 3 Liter Wasser. Danach das Fleisch aus dem Topf herausnehmen und auf einen Teller ablegen.

Die  Nudeln in die gekochte Fleischbrühe legen, kochen lassen, die Nudeln müssen bissfest bleiben.

Dabei die Zwiebeln schälen, halbieren und in dünne Halbkreise schneiden. Dann in eine Schale legen, mit Pfeffer würzen- wer mag kann auch ein bisschen mehr Pfeffer nehmen.

Kurz bevor die Nudeln fertig sind, raus nehmen und damit die Zwiebeln ganz bedecken.

Danach die Nudeln in einen Durchschlag gießen, nicht abschrecken, danach die Nudeln wieder in den Topf legen.

Jetzt das Fleisch mit den Händen in kleine Stücke zerteilen, in den Kochtopf geben und vorsichtig unter die Nudeln mischen.

AH’a-Effekt:
Man kann das Gericht auch mit Pferdefleisch zubereiten. :D

Verfasser: Bandanaman leon, 01.03.2016

 

Wareniki (Russische Teigtasschen)
Zutaten für 6 Portionen: Füllung:
  • 1 kg - Mehl
  • 1 TL - Salz
  • 250 ml - Milch
  • 4 - Eier
  • 500 g - Kartoffeln
  • 2 große Zwiebeln
  • Salz

Zubereitung:
Mehl, Salz, Eier, Milch und etwas Wasser zusammen geben und zu einem Teig kneten, dann 30 Minuten lang den Teig ruhen lassen.

Die Kartoffeln kochen und zu Kartoffelpüree verarbeiten. Danach die Zwiebeln goldbraun anbraten, dann die noch heißen Zwiebeln mit dem Kartoffelpüree vermischen und mit Salz abschmecken.

Den Teig ausrollen und z.B. mit einer Tasse oder einem Trinkglas Kreise ausstechen. In die Mitte der Kreise etwas Füllung geben, dann umklappen und die Ränder fest zusammen drücken.

Wasser in einem Topf aufkochen und die Wareniki vorsichtig ins Wasser geben, dann etwa 5 Minuten lang gar ziehen lassen, bis diese nach oben schwimmen.

AH’a-Effekt:
Für die Füllung kann man auch körnigen Quark, Beeren und Äpfel benutzen (Marmelade eignet sich nicht dazu).

Verfasser: BergKatze, 01.03.2016

 

Ei-Spinat-Auflauf
Zutaten für 4 Portionen:  
  • 600 g Kartoffeln
  • 2 kleine Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Öl
  • 675 g TK Spinat
  • 250 ml Sahne
  • 4 Eier
  • 100 g geriebener Käse
  • Salz, Pfeffer und Muskat

Zubereitung:
Die Kartoffeln kochen, pellen und in Scheiben schneiden. Zwiebeln und Knoblauch schälen, dann würfeln und in Öl glasig anbraten. Den Spinat dazu geben und andünsten bis er aufgetaut ist. 2/3 der Sahne dazu geben, die Masse würzen und 3 Minuten ziehen lassen. Kartoffelscheiben in eine Auflaufform legen, Spinat darauf verteilen. In den Spinat 4 Kuhlen drücken und die Eier dort reinschlagen. Die restliche Sahne darüber geben, den Käse verteilen und bei 180 Grad ca. 30 Minuten backen.

AH’a-Effekt:
Die Eier können auch, wie Rührei, verquirlt und gewürzt werden.

Verfasser: Frannzi, 26.01.2016

 

Schaschlik mit selbstgemachter Schaschliksoße
 Zutaten für 4 Personen:  
  • 500 g Schweinefleisch
  • 300 g Schinkenspeck
  • 3 Paprikaschoten
  • 2 Pck. passierte Tomaten
  • 3 EL Honig
  • 3 TL Kreuzkümmel
  • 3 EL Öl
  • 150 ml Fleischbrühe
  • Nach Geschmack:
    Salz, Pfeffer
    Currypulver
    Knoblauchgranulat
    Paprikapulver

 

Zubereitung:
Schweinefleisch, Schinkenspeck, Zwiebeln und Paprikaschoten in mundgerechte Würfel schneiden, aufspießen und fest aneinander drücken. Am besten mit einem Fleisch- oder Schinkenstück an den Enden des Spießes abschließen- zur Stabilität.

Dann die Spieße in einer Pfanne kräftig anbraten und herausnehmen. Die übrig gebliebenen Zwiebeln, Paprikaschoten und Schinkenspeck in kleinere Würfel schneiden, anbraten und 10 Minuten dünsten. Dann alles mit der Fleischbrühe ablöschen und in einen großen Topf umfüllen. Die passierten Tomaten hinzufügen und mit dem Currypulver kräftig würzen. Mit dem Honig und den anderen Gewürzen nach Belieben abschmecken.

Dann ca. 10 Minuten die Hitze etwas reduzieren, die Schaschlik spieße hinzugeben und alles auf kleinster Stufe 90 Minuten köcheln lassen.

Verfasser: Nils, 26.01.2016

 

Bauern Kartoffelpuffer
Zutaten für 4 Personen:  
  • 6 große Kartoffeln
  • 5 El Mehl
  • 3 große Eier
  • 200 g gewürfelter Speck
  • 200 g gewürfelter Käse
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Öl

Zubereitung:
Arbeitszeit ca. 20 Min., Gericht ist einfach herzustellen

Die Kartoffeln grob reiben und die Zwiebeln grob schneiden. Kartoffeln, Mehl, Eier, Zwiebel, Speck und Käse in einer Schüssel gut verrühren (Hände benutzen). Dann mit Salz und Pfeffer würzen und den Knoblauch hineinpressen. Alles noch einmal gut durchrühren.

Öl in einer Pfanne erhitzen, je 2 bis 4 gehäufte Esslöffel von der Masse (je nach gewünschter Puffergröße) in die Pfanne geben, flach drücken und auf beiden Seiten ca. 3 Minuten bei mittlerer Hitze goldgelb braten.

AH'a-Effekt:
Kartoffelpuffer schmecken super mit Kräuterquark.

Verfasser: Patrick, 15.12.2015

 

Borschtsch Vegetarisch (Борщ)
Zutaten:  
  • 250 g Rote Bete (gekocht)
  • ½ Stange Sellerie
  • 1 ½ Möhren
  • 250 g Weißkohl
  • 250 g Kartoffel(n)
  • ½ kleine Gemüsezwiebel
  • 2 El Tomatenmark
  • ¼ Bund Dill
  • Schmand
  • Salz
  • Pfeffer
  • etwas Knoblauch (klein gehackt)

Zubereitung:
Gemüse schälen, putzen und schneiden:
Kartoffeln in Würfel, Weißkohl in Streifen, Sellerie in Würfel, Möhren in Scheiben, Zwiebel klein schneiden, Rote Bete reiben.

Zuerst Kartoffeln 20 min. kochen, parallel die Zwiebeln, Sellerie, Möhren im Öl andünsten. Danach den Kohl zu den Kartoffeln hinzufügen und ca. 3 Minuten kochen. Anschließend das angedünstete Gemüse zu den Kartoffeln und dem Kohl in den Topf hinzufügen, dabei alles gut mischen. Dann Tomatenmark hinzufügen und dann als letztes die Rote Bete und den Knoblauch dazu geben.

Mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken.

AH'a-Effekt:
Den Borschtsch auf dem Teller mit einem Klecks Schmand und etwas gehacktem Dill anrichten.

Verfasser: BergKatze, 15.12.2015

 

Gemüse Bolognese
Zutaten:  
  • 2 Zwiebeln, gewürfelt
  • 3 Knoblauchzehen, gewürfelt
  • 2 Zucchini, grob geraspelt
  • 1 Knolle Knollensellerie, grob geraspelt
    Möhren, grob geraspelt
  • 2 Dosen Tomaten, gestückelt
  • 1 Packet Kräuter, ital. Art
  • Olivenöl (Pfanne)
    Balsamico (abschmecken)
    Salz und Pfeffer
  • 1 Prise Zucker
  • Etwas Tomatenmark

Zubereitung:
Zwiebeln und Knoblauch in Olivenöl anbraten. Das restliche Gemüse dazugeben, unterrühren, pfeffern und weiter anbraten.
Dann die Dosentomaten dazugeben und auf niedriger Stufe dünsten (nebenbei Nudeln kochen/je nach Personenzahl). Alles umrühren bis eine saucenartige Konsistenz entsteht. Zum Schluss Kräuter mit Balsamico dazugeben und mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken und mit etwas Tomatenmark andicken. Abschmecken und mit den Nudeln heiß servieren.

Verfasser: Nils, 15.12.2015

 

Hühnchen-Nudelpfanne
Zutaten:  
  • 500 g Hühnerbrust
  • 250 g Nudeln
  • 1m.-große Paprikaschote, rot
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 450 g Champignons
  • 400 ml Sahne
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Tl Currypulver
  • 2 Tl Paprikapulver, edelsüß
  • 2 El Tomatenmark
  • Salz, Pfeffer
  • etwas Olivenöl
Zubereitung:

Die Hühnchenbrust in Stücke, die Paprikaschote in Würfel, Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden und die Champignons vierteln. Nudeln in Salzwasser kochen.

Das Fleisch anbraten und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dann die Paprika, die Lauchzwiebeln  und die Pilze dazugeben und ca. 5 Minuten mitbraten. Die Hälfte der Sahne mit Curry-, Paprikapulver und Tomatenmark dazugeben und aufkochen.

Zum Schluss den Knoblauch durchpressen und mit der restlichen Sahne verrühren, hinzufügen, aufkochen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Verfasser: Nils, 17.11.2015