Innung für Kraftfahrzeugtechnik Eutin

  • Mitglieder
  • Vorstand
  • LIV
  • Aktuelles
Firma Postleitzahl Ort  
Alexander Schöbel Kraftfahrzeugtechnikermeister 23626 Ratekau
Auto & Freizeit Nord GmbH & Co. KG 23701 Eutin
Auto Service Schubert 23611 Bad Schwartau
Auto Wolter, Inh. Gerhard Wolter 23683 Scharbeutz
Auto-Reparatur-Service Thomas Jeske 23701 Eutin
Auto-Schneider GmbH 23669 Timmendorfer Strand
Auto-Service Plögemaker 23701 Süsel
Auto-Service Röske 23617 Stockelsdorf
Autohaus Ahrensbök 23623 Ahrensbök
Autohaus am Bungsberg Arend Knoop e.K. 23701 Eutin
Autohaus am Funkturm 23617 Stockelsdorf
Autohaus Hansa Nord GmbH 23701 Eutin
Autohaus Pereira 23626 Ratekau
Autohaus Zankel e.K., Inh. Sibylle Hauth 23714 Malente
Autohof Belter GmbH, Inh. Oliver Politz 23701 Eutin
Automobile Isenberg + Zimpel 23701 Eutin
Autopark Lübeck 23617 Stockelsdorf
Autoreparatur und Service Günther Laube 23689 Pansdorf
Autoservice Bauer GmbH 23714 Bad Malente
Autoservice Udo Pernak GmbH 23701 Eutin
Die Küstenwerkstatt GmbH 23714 Bad Malente
Erik's Auto & Reifenservice 23701 Eutin
Euromaster GmbH 23611 Bad Schwartau
Fahrzeugservice Ahrensbök GmbH 23623 Ahrensbök
Fahrzeugtechnik Eutin 23701 Eutin
Fahrzeugtechnik Lammert 23714 Bad Malente
Firma Emil Schulz 23689 Pansdorf
Hans-Werner Bahr 23626 Ratekau
Kania GmbH 23701 Eutin
KFZ Dienst Mike Stender 23701 Eutin
KFZ- Meisterbetrieb Detlef Homuth 23684 Gleschendorf
KFZ-Böttcher 23684 Scharbeutz
KFZ-Jansen 23714 Malente-Gremsmühlen
KFZ-meister Ulrich Pasdzierny 23617 Stockelsdorf
KFZ-Meisterberieb Ewald und Dennis Wolter GbR 23701 Eutin
KFZ-Schütz 23669 Niendorf
Kfz-Service Warnholz, Inh. Benjamin Warnholz 23626 Ratekau
Kfz-Technikermstr. Kay Treder 23669 Timmendorfer Strand
Kfz.-technikermeister Oliver Schmidt 23617 Stockelsdorf
Kfz.-Werkstatt Hutzfeld - Inh. Torge Stoetzel 23715 Bosau/Hutzfeld
Kindt-Motoren - Instandsetzungen GmbH 23556 Lübeck-Buntekuh
Kraftfahrzeugmechanikermeister Ulf Sager 23617 Stockelsdorf
Kraftfahrzeugtechnikerbetrieb Jens Löhndorf 23617 Curau
Kraftfahrzeugtechnikerbetrieb Matthias Schultz 23689 Pansdorf
LF Automobile Eutin GmbH 23701 Eutin
Meisterhaft Autoreparatur Uwe Streich 23626 Ratekau
Motoren-Technik-Hartmann 23623 Ahrensbök
Norbert Graaf Baumaschinen und Nutzfahrzeuge GmbH 23611 Bad Schwartau
Oelerich Automobile GmbH 23611 Bad Schwartau
Schumacher Kraftfahrzeug GmbH 23611 Bad Schwartau
Senger Holstein GmbH 23611 Bad Schwartau
Senger Holstein GmbH 23701 Eutin
Stabe Kfz-Reparaturwerkstatt 23617 Stockelsdorf
Süverkrüp + Ahrendt GmbH & Co. KG 23701 Eutin
W-Production Tuning & Carstyling, Inh. Nils Wehling 23715 Braak
Wolf-Rüdiger Wascher 23611 Sereetz
WWV Ihre Kfz-Meisterwerkstatt, Inh. Wolfgang Vehlow 23689 Pansdorf

Vorstand

Obermeister Frank Famulla Otto-Hahn-Str. 5
23617 Stockelsdorf
Stellv. Obermeister Tim Schneider Vogelsang 6-8
23669 Timmendorfer Strand
Kassenführer Ewald Wolter Geschwister-Scholl-Ring 20
23701 Eutin
Schriftführer Ulf Sager Albert-Einstein-Str. 9 23617 Stockelsdorf
Lehrlingswart David Pasdzierny Wilhelm-Maybach-Str. 1
23617 Stockelsdorf
Handelsdelegierter Nikola Dahlenburg c/o Süverkrüp + Ahrendt
Lübecker Landstr. 36
23701 Eutin
Stellv. Handelsdelegierter Olaf Wollmer c/o Süverkrüp + Ahrendt
Lübecker Landstr. 36
23701 Eutin
Ausschuss "Freie Werkstätten" Stephan Stabe Albert-Einstein-Str. 9
23617 Stockelsdorf
Mitglied "soz. pol. Ausschuss" Tim Schneider Vogelsang 6-8
23669 Timmendorfer Strand
Pressesprecher Arne Hansen Siemenstraße 12a
23710 Eutin
(Kreishandwerkerschaft OH/Plön)

Geschäftsstelle

Innung für Kraftfahrzeugtechnik Eutin
Haus des Handwerks
Siemensstraße 12a
23701 Eutin
Telefon: 04521/77559-0
Fax: 04521/7755920
info@handwerk-oh.de

Landesverband

Verband des Kraftfahrzeuggewerbes Schleswig-Holstein e.V.
Faluner Weg 28
24109 Kiel
Tel. 0431 533310
Fax 0431 525067
E-mail: info@kfz-sh.de
Internet: www.kfz-sh.de

Aktuelles - Pressespiegel - Termine

Datum Uhrzeit Veranstaltung Ort
06.12.2018 19:00 Uhr Innungsversammlung Restaurant Fuchsbau
Dorfstr. 9-11
23669 Timmendorfer Strand
02.02.2018 18:30 Uhr Freisprechungsfeier Sparkasse Holstein
Am Rosengarten 3
23701 Eutin
07.12.2017 19:00 Uhr Innungsversammlung Restaurant Fuchsbau
Dorfstr. 9-11
23669 Timmendorfer Strand
11.10.2017 19:00 Uhr Vorstandssitzung Brauhaus
Markt 11
23701 Eutin
03.02.2017 18:30 Uhr Freisprechungsfeier Sparkasse Holstein Am Rosengarten 3 23701 Eutin

Presseberichte

06.02.2018 29 neue Kfz-Mechatroniker

29 Junggesellen sprach die Kfz-Innung Eutin frei

Die Kraftfahrzeuginnung Eutin sprach den Nachwuchs von den Verpflichtungen der Lehre frei / Es war ein großer Jahrgang

Eine stattliche Zahl an Junggesellen wurde Freitag durch die Innung für Kraftfahrzeugtechnik Eutin von den Pflichten der Lehre freigesprochen: 29 junge Männer nahmen in der Sparkasse ihren Gesellenbrief des Kraftfahrzeugmechatronikers mit dem Schwerpunkt Pkw-Technik in Empfang.

24 Junggesellen hatten im Januar ihre Prüfung abgelegt, fünf bereits im Sommer 2017. Unter den „Frühstartern“ waren auch die beiden Innungsbesten: Xaver Bremer (Lehrbetrieb Süverkrüp + Ahrendt, Eutin) und Christian Wolf (Auto-Schneider, Timmendorfer Strand).

Joachim Wallmeroth, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Holstein, verband mit seiner Gratulation an die Absolventen ein Lob für ihr großes Fachwissen, das auch mit der technischen Entwicklungen in der Kfz-Branche mithalten müsse. „Für die Autobesitzer bringen die neuen technischen Möglichkeiten in erster Linie zusätzlichen Komfort. Für die Kfz-Branche bringen sie aber auch zahlreiche neue Herausforderungen mit sich. Autos sind zu technischen Wundern auf Rädern geworden. Wer davon richtig was verstehen möchte, benötigt immer mehr Know-how und vor allem eine regelmäßige Weiterbildung“, so Wallmeroth. Die Junggesellen hätten dieses Know-how in den letzten Jahren erworben. Doch das sei nicht ohne die engagierten Ausbilder möglich gewesen. Sie ermöglichten nicht nur den Lehrlingen, sondern dem gesamten Handwerk eine leistungsstarke Zukunft. Obermeister Frank Famulla überreichte gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Prüfungsausschusses, Reinhard Henß-Thamm, die Gesellenbriefe.

Freigesprohen wurden: Patrick Berg, Nico Warczak (beide Lehrbetrieb Süverkrüp + Ahrendt, Eutin), Patrick Brandt (Auto-Schneider Timmendorfer Strand), Benedikt de Vries, (Bundespolizeiamt See, Neustadt), Malek Doose (Kfz-Meisterbetrieb Harry, Neustadt), Florian Gastorf (Torge Stoetzel, Hutzfeld), Thore Gripp, (Süverkrüp + Ahrendt, Preetz), Torben Heinrich (Autohaus Ahrensbök), Michel Jahn, Robin Koch (beide Autohaus Hansa Nord, Eutin), Marcus Kähler, (Autohaus Ahrensbök), Jan Robin Koch (Gollan, Beusloe), Maximilian von Krottnaurer (Senger, Eutin), Jan-Henrik Krull (Benjamin Warnholz, Ratekau), Christian Manara (Autohaus am Bungsberg, Schönwalde), Marco Pulkeit, (Senger, Bad Schwartau), Robin Reinke (Senger, Neustadt), Christopher Rosa (Kfz-Meisterbetrieb Harry, Neustadt), Philipp Scheel (Stephan Lustig, Lensahn), Marc Seeger (Kania, Eutin) Alexander Sende (Oliver Ehrig, Neustadt), Oliver Skaide (Stephan Stabe, Stockelsdorf), (Süverkrüp + Ahrendt, Eutin), Dennis Wohlgemuth (Johannes Wal/Ilker Cebir, Lübeck), Johannes Wolkenhauer (Auto-Schneider, Timmendorfer Strand. Die vorgezogene Gesellenprüfung bestanden Xaver Bremer, (Süverkrüp + Ahrendt, Eutin), Julian George (Micha George, Eutin), Leon Hiller (Bernd-Adrian Scheffler, Lensahn), Christian Papke (Gollan, Beusloe), Christian Wolf, (Auto-Schneider, Timmendorfer Strand).

Quelle: www.shz.de

03.02.2017 Lübecker Nachrichten

application/pdf 21 neue Gesellen geehrt.pdf (671,0 KiB)

12.02.2016 Lübecker Nachrichten

application/pdf Garanten fuer Mobilitaet.pdf (336,6 KiB)

30.01.2016 Lübecker Nachrichten

application/pdf Glaeserne Werkstatt.pdf (268,1 KiB)

09.07.2015 15 neue Fachkräfte für die Automobilbranche

Automobilkaufleute, Mechatroniker und Servicemechaniker erhielten ihre Zeugnisse. Mit auf dem Foto die Berufsschullehrer Sylvia Langkabel (rechts) und Reinhard Henß-Thamm (3. von links)

 

Drei Kfz-Mechatroniker, die wegen guter Leistungen ihre Lehrzeit um ein halbes Jahr verkürzt haben, und ein junger Mann, der als letzter eine (nicht mehr angebotene) zweijährige Lehre als Kfz-Servicemechaniker absolviert hat: Bei nur vier Gesellen hätte die traditionelle Sommer-Freisprechung der Kraftfahrzeuginnung Eutin spärlich ausgesehen. Die Innung kam deshalb auf die Idee, die Freisprechung mit der Zeugnisübergabe an die Automobilkaufleute zu verbinden. Und so gab es diese Woche in der Volksbank eine Feierstunde, bei der 15 junge Leute im Mittelpunkt standen.

Obermeister Frank Famulla beleuchtete in seiner Rede die Bedeutung, die das Automobil im Lauf der Geschichte gewonnen habe. 43 Millionen Pkw seien in Deutschland angemeldet. Die Branche brauche Fachkräfte, die mehr könnten als nur ein Auto zu verkaufen. Sie müssten kompetent beraten, einen Verkauf komplett kaufmännisch abwickeln. Und in der Werkstatt erforderten fachgerechte Instandsetzung und Wartung ein umfangreiches Spezialwissen. Famulla zu den jungen Leuten: „Ab sofort gehören Sie zu diesen Fachkräften. Sie sind der Beweis für die sehr hohe Ausbildungsqualität in unseren Betrieben, als auch in der Beruflichen Schule in Eutin. Sie sind jetzt Spezialisten für das Auto – darauf dürfen Sie zu Recht stolz sein und können heute Ihren Erfolg genießen.“

Folgende Automobilkaufleute schlossen Ihre Ausbildung ab: Natalie Bahnsen (Süverkrüp & Ahrendt, Bad Segeberg), Christian Beeth (Autohaus Senger, Eutin), Edgar Breier (HJD, Preetz), Cem Cuhaci (Autohaus am Bungsberg, Eutin), Laurenz Flenker (Süverkrüp & Ahrendt, Eutin), Dennis Hein (Hugo Pfohe, Lübeck), Nils Müller (Autohaus Hansa Nord BMW, Lübeck), Dominik Palazzoni (Autohaus am Bungsberg, Eutin), Jana Schramm (Süverkrüp & Ahrendt, Neumünster), Melanie Schulz (Süverkrüp & Ahrendt, Eutin), Katharina Schwien (Autohaus Seemann, Lütjenburg).
Freigesprochene Kfz-Mechatroniker: Bjarne Weißenfeld (Autohaus Schneider, Timmendorfer Strand), Artur Gerts (Vergölst Reifenservice, Hamburg), Mika Mansson (Autohaus Engler, Lübeck).
Freigesprochener Kfz-Servicemechaniker: Paul Walter (Autohaus Senger, Eutin).

Quelle: www.shz.de

30.01.2015 Vom Pferd zum Auto ohne Fahrer

Freisprechfeier der Eutiner Innung für Kraftfahrzeugtechnik: Lebenslanges Lernen notwendig, um beruflich auf der Höhe der Zeit zu sein

So irren sich selbst Majestäten: Kaiser Wilhelm sah vor gut 100 Jahren das Automobil als „vorübergehende Erscheinung“, denn „Ich glaube an das Pferd.“ Aber nicht Hufschmied, sondern Kfz-Mechaniker sei dann zu einem Beruf geworden, der auch künftig für die Mobilität der Gesellschaft gefragt sein werde, stellte Frank Famulla, Obermeister der Innung für Kraftfahrzeugtechnik Eutin, schmunzelnd bei der Freisprechfeier für Kraftfahrzeugmechatroniker fest.

24 dieser Fachkräfte wurden am Freitagabend in der Kundenhalle der Sparkasse Holstein in Eutin offiziell als Gesellen aus der Ausbildung entlassen. „Geselle ist, wer etwas kann. Meister ist, wer etwas ersann. Aber Lehrling ist jedermann!“, gab Lehrlingswart Rolf Schöning den 23 Männern und mit Ingrid Immhof auch einer Kfz-Mechatronikerin mit auf den weiteren Berufsweg. Alle sollten nicht die Möglichkeit versäumen, sich kontinuierlich fortzubilden.

Damit gab der Lehrlingswart den allgemeinen Tenor der Freisprechungsfeier vor. Neben der stellvertretenden Kreispräsidentin Waltraud Grothkopp und Eutins stellvertretendem Bürgervorsteher Karlheinz Jepp wies auch Frank Famulla auf die Notwendigkeit des lebenslangen Lernens in der Kraftfahrzeugtechnik hin. Schließlich habe die Automobilindustrie mit Innovationen vom Hybridantrieb über Ausstattungsextras wie Einparkhilfen und Spurkontrolle bis hin zum Elektroauto dafür gesorgt, dass die Arbeit eines Kfz-Mechatronikers nicht mehr viel mit dem veralteten Berufsbild eines einfachen Mechanikers gemeinsam hat. „Und wenn man daran denkt, dass nun schon erste Prototypen selbstfahrender Autos über die Teststrecken rollen, dann wissen Sie, dass dieser Job ohne ständige Weiterbildung nicht funktioniert.“

Joachim Wallmeroth, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Holstein, hielt den Junggesellen ein Zitat des ehemaligen US–Präsidenten Abraham Lincoln vor Augen: „Suchst du einmal eine helfende Hand, so findest du sie zuerst am Ende deines eigenen Armes.“

Als Jahrgangsbeste zeichnete Reinhard Henß-Thamm, Vorsitzender des Prüfungsausschusses, Jan-Hendryk Rönfeldt(Lehrbetrieb Autohaus Hansa Nord Eutin) und Gerrit Evers (Süverkrüp + Ahrendt, Eutin) aus.

Freigesprochen wurden außerdem:

Bernicke, Maik (Autorecycling Milon, Lensahn), Bierett, Dennis (Warnholz, Pansdorf), Bittkau, Dustin (Harry, Neustadt), Buck, Janik (Süverkrüp + Ahrendt, Eutin), Dostall, Francesco, Haß, Sebastian (Senger, Eutin), Immhoff, Ingrid (Authof Belter, Eutin), Johann, Thorben (Brietzke Autoservice, Lübeck), Junger, Marco, Meindl, Andre , Moehl, Michel, Neven, Kristof, Sternke, Maik (alle Autohaus am Bungsberg, Westphal, Rene Schönwalde), Kaun, Kim-Sebastian (Autohaus Zankel, Malente), Kloth, Kai-Uwe (Auto & Freizeit, Eutin), Mikloweit, Richard (Thomas Bock, Kaköhl), Pleger, Marc (Autohaus Hansa Nord, Eutin), Samariter, Willi (Autohaus Ahrensbök), Treptow, Marvin (Senger, Neustadt), Wittorf, Lorenz (Auto-Schneider Timmendorfer Strand), Kelling, Marcel (LHG Lübeck),

Quelle: www.shz.de


08.11.2014 Ostholsteiner Anzeiger

application/pdf Kfz-Technik aus Leidenschaft.pdf (450,2 KiB)

09.04.2014 Ein neuer leichter Einstieg

(von links): Thoralf Volkens (Metall-Innung), Manfred Obieray (Sanitär-Innung), Rolf Schöning und Frank Famulla (Kfz-Innung) sowie Schulleiter Carsten Ingwertsen-Martensen


Berufliche Schulen bieten Kombination aus Unterricht und praktischen Erfahrungen im Handwerksbetrieb


Nach acht Jahren wurde der zweijährige Ausbildungsberuf Kfz-Servicemechaniker wieder „eingestampft“. Er bedaure diesen Schritt sehr, sagt Carsten Ingwertsen-Martensen, Leiter der Beruflichen Schule in Eutin . Bei vielen Jugendlichen habe sich während der Ausbildung herausgestellt, dass sie für den Beruf des Kfz-Mechanikers geeignet seien.

Die Berufliche Schule bietet nun eine andere Form des erleichterten Einstiegs in einen Beruf an, und das nicht nur für Kfz-Mechaniker: Das Ausbildungsvorbereitende Jahr kooperativ (AVJ kooperativ). Am 1. August startet das neue duale Ausbildungssystem in Eutin. Junge Leute, die noch keine Lehrstelle haben, sollen auf die Berufsausbildung vorbereitet werden, zugleich sollen die allgemeine Bildung und Sozialkompetenzen geschult werden.

Ziel des AVJ kooperativ sei es, schulisches Wissen und praktische Erfahrung zu verknüpfen und so den jungen Leuten die Chance auf einen Ausbildungsplatz als Metallbauer, Anlagemechaniker oder als Kfz-Mechatroniker zu vermitteln. Dafür werde eng mit der Metall-Innung Holstein Nord, der Kraftfahrzeug-Innung Eutin und der Innung für Sanitär-, Heizungs-, Klima- und Klempnertechnik Ostholstein zusammen gearbeitet.

Die Schüler werden drei Tage in der Woche in den Beruflichen Schulen unterrichtet, zwei Tage verbringen sie in einem Betrieb. „Das ist ganz klar eine Win-Win-Situation“, sagt Thoralf Volkens, Obermeister der Metall-Innung. Man könne gleichzeitig die Defizite im mathematischen und technischen Bereich ausgleichen und mehr Jugendlichen Ausbildungsplätze vermitteln, weil sie und ihre Kompetenzen in den Betrieben bekannt seien.

Nach Aussage von Carsten Ingwertsen-Martensen hat die Schule bereits zwölf Anmeldungen. Neun weitere Plätze seien noch frei. Aber auch mehr Anmeldungen wären kein Problem: Die Innungen würden sich dann auf die Suche nach weiteren Plätzen machen.

> Bewerbungen für das AVJ kooperativ nimmt die Berufliche Schule des Kreises Ostholstein an: Auskunft im Sekretariat unter Telefon 04521/7995-0 oder im Internet: www.bs-eutin.de

Quelle: www.shz.de

14.01.2014 Lübecker Nachrichten

application/pdf Einfach mal 350 kmh fahren.pdf (683,7 KiB)

05.02.2013 Ostholsteiner Anzeiger

application/pdf Netter und erfolgreicher Jahrgang.pdf (952,6 KiB)

01.08.2012 Die Jung-Gesellen sind los!

Eutin. „Ich wuchs mit meinen Aufgaben“, erinnert sich KFZ-Jung-Geselle und Jahrgangsbester Benjamin Barkenthin. „Schnell durfte ich alleine meinen ersten Ölwechsel machen – und bekam Spaß am Kraftfahrzeug-Handwerk! Mittlerweile weiß ich, dass sich jede Schraube lösen lässt, wenn die Schraube heiß und der Hammer groß genug ist. Und dass im KFZ-Handwerk nach ‚fest‘ meist ‚Arbeit‘ kommt.“ Am vergangenen Freitag wurde Benjamin Barkenthin zusammen mit 19 weiteren Jung-Gesellen in der Filiale der Volksbank aus dem Stand des Lehrlings freigesprochen.

Sie haben es geschafft! Von 25 zur Prüfung angetretenen KFZ-Lehrlingen haben es 20 gemeistert. Nur 5 haben nicht bestanden und dürfen in einem halben Jahr zeigen, dass sie es besser können. „Das spricht für die Qualität der Ausbildung“, sagt Oberstudienrat und Prüfungsausschussvorsitzender Reinhard Henß-Thamm – und zu seinen Schützlingen ermunternd: „Wir üben das nochmal.“ Von den 20 Jung-Gesellen erzielten 15 den Abschluss des „Kraftfahrzeug-Service-Mechanikers“. ( 11 Mal wurde die Note „ausreichend“ vergeben, 3 Mal die Note „befriedigend“ und einmal die Note „gut“.)

Insgesamt 5 der 20 Jung-Gesellen erzielten den Abschluss des „Kraftfahrzeug-Mechatronikers“. (Davon erhielt einer die Note „ausreichend“, zwei erzielten die Note „befriedigend“ und weitere zwei die Note „gut“. ) Eine besondere Ehrung wurde dem KFZ-Mechatroniker Benjamin Barkenthin und dem KFZ-Service-Mechaniker Dennis Ehlers zuteil. Sie schnitten beide als Jahrgangsbeste ab und wurden von Rolf Schöning, der die Vertretung des Obermeisters Frank Famulla übernahm, mit einem Buchpreis geehrt.

Es gibt noch mehr Grund zur Freude: Von den fünf Mechatronikern werden drei übernommen, die anderen Beiden, die bereits das Abitur absolviert hatten, werden ein Studium aufnehmen. Und von den Service-Mechanikern haben sechs bereits eine Arbeit sicher: Sie werden in ihren Betrieben bleiben, ein Jahr weiter lernen und den etwas höheren Abschluss des Mechatronikers draufsatteln – und dann vielleicht noch einen Meisterbrief anstreben.

Zum Festakt kamen, neben den Jung-Gesellen, auch hochrangige Gäste, die durch ihre Anwesenheit dem Kraftfahrzeug-Handwerk und der Innung ihre Anerkennung entgegenbrachten. Zum Beispiel Präsident des Kreises Ostholstein Joachim Wegener, der den Jung-Gesellen einen krisensicheren Job bescheinigte: „Auch wenn es immer wieder ökologische Trends gibt, auf das Auto zu verzichten, wird sich dieser in einem Flächenland wie Schleswig-Holstein nicht durchsetzen“ und ergänzt mit feiner Ironie: „Haben Sie schon einmal versucht, von Gleschendorf nach Glücksstadt mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu gelangen? Dann müssen Sie am Abend vorher losfahren.“

Auch der stellvertretende Eutiner Bürgervorsteher Wolfgang Baier macht den Jung-Gesellen Mut: „Wenn man sich heute ein neues Auto anschafft, benötigt man fast eine Woche, um sich mit allen Raffinessen vertraut zu machen. Wenn dann mal ein kleiner Sensor ausfällt, funktioniert die ganze Mechanik nicht. Liebe Jung-Gesellen, wir brauchen Sie! – Seien Sie stolz auf das Erreichte und neugierig auf das Neue, das nach der Gesellenprüfung auf Sie wartet!“

Berufsschulleiter Carsten Ingwertsen-Martensen unterstrich die Bedeutung der Neugier. Der Gesellenbrief sei nur eine erste gemeisterte Hürde: „Bleiben Sie nicht stehen, bilden Sie sich fort!“ Denn die Technik im Kraftfahrzeug-Handwerk entwickelt sich rasend schnell weiter. „Ihnen stehen viele Türen offen – wählen Sie die für sich richtige“, gab Oberstudienrat und Prüfungsausschussvorsitzender seinen Jung-Gesellen mit auf den Weg, ehe er, unterstützt von Rolf Schöning, die jungen Männer zum gemütlichen Teil des Abends einlud. Denn nach der Freisprechung galt es, diese ordentlich zu feiern.

Quelle: www.der-reporter.de

31.07.2012 Lübecker Nachrichten

application/pdf Freisprechung Kfz-Innung Eutin 2012.pdf (881,7 KiB)

07.02.2012 Kieler Nachrichten

application/pdf Kfz-Branche ist optimistisch.pdf (623,1 KiB)

06.02.2012 Ostholsteiner Anzeiger

application/pdf Fachleute werden gebraucht.pdf (630,8 KiB)

02.08.2011 Ostholsteiner Anzeiger

application/pdf Geschaeftstuechtige Junggesellen.pdf (677,6 KiB)