"Erfolg im Job geht auch in Teilzeit"

13.11.2013

Eutin  Auch in Schleswig-Holstein droht der Fachkräfte Mangel, der demographische Wandel zeigt seine Auswirkungen – ein Projekt der Kreishandwerkerschaft tritt dem entgegen und macht auf Potenzial aufmerksam, das längst da ist, aber oft nicht so eingesetzt wird, wie es möglich wäre: "Frauen im Norden – ganz oben!" Annett Fähling, Stefani Kinter und Sarah Körth sind die drei Frauen, die es sich bei der Kreishandwerkerschaft Ostholstein/Plön auf die Fahnen geschrieben haben, nicht nur kleine und mittelständische Betriebe zu beraten, wie sie ihre Mitarbeiterinnen – auch in Teilzeit – besser einbinden können, sondern auch Frauen mit individueller Beratung und Seminaren auf Führungspositionen vorzubereiten. 

"Wir wollen Frauen in kleinen und mittelständischen Betrieben fördern, auch für Führungsaufgaben", sagt Sarah Körth, "Frauen sind nicht nur schlecht bezahlte Teilzeitkräfte, sie sind vollwertige Mitarbeiterinnen mit Verantwortung und Führungsambitionen." Oft können sie aber in den Betrieben nicht so eingesetzt werden, wie es ihren Fähigkeiten entspräche – wenn sie Familie haben oder private Verpflichtungen wie zu pflegende Angehörige, wenn sie auf eine Teilzeitstelle angewiesen sind, um den Lebensunterhalt mitzuverdienen, sich aber gleichzeitig um die Familie kümmern zu können. Das Projekt zeigt den Betrieben Möglichkeiten auf, wie sie familienfreundliche Maßnahmen und individuelle Personalentwicklungsstrategien einführen können, um das Potenzial, das ihre Mitarbeiterinnen ihnen bieten, optimal zu nutzen. "Der Wert eines Mitarbeiters und seines Wissens ist in kleinen Betrieben besonders hoch", weiß Sarah Körth, "umso wichtiger ist es, Frauen nach der Elternzeit oder Frauen auch in Teilzeit so gut wie möglich wieder einzubinden – und dafür gibt es viele Möglichkeiten, die wollen wir den Betrieben gerne aufzeigen."

Frauen sind für Betriebe wertvolle Mitarbeiter – auch in Teilzeit, denn sie identifizieren sich mit ihren Themen, bilden sich weiter und engagieren sich stark. Umso wichtiger sei es, ihnen eine Perspektive zu bieten, die Möglichkeit, sich weiterzuentwickeln, auch im Betrieb. "Frauen sind Wissensträger, die beim beruflichen Fortkommen unterstützt werden sollten", erklärt Annett Fähling, "Frauen sind flexibel – wir wollen die Betriebe motivieren, kreativ zu denken, das Gedankenmuster zu durchbrechen, dass Frauen mit Familie nicht so eingesetzt werden können wie ihre Kollegen." Das Projekt macht Betrieben Mut, in ihre Mitarbeiterinnen zu investieren, sie auch für Führungspositionen in Erwägung zu ziehen, denn "eine Frau verliert ja nicht ihre Kompetenz oder ihr Engagement, nur weil sie ein Kind hat. Wir beraten die Betriebe, wie sie ihre Strukturen überdenken könnten, um Frauen auch in Teilzeit vollwertig einzubinden."

Und dann ist auch die Führungsposition nicht ausgeschlossen. "Frauen können trotz privater Verpflichtungen auch beruflich stark, verantwortungsvoll und engagiert sein – Erfolg im Job geht auch in Teilzeit."  Neben der Beratung bietet das Projekt auch eine umfangreiche Reihe von Seminaren mit hochqualifizierten Referenten für Frauen in kleinen und mittelständischen Betrieben – das Konzept bietet die Möglichkeit, sich beruflich weiterzubilden und im Betrieb Führungsaufgaben zu übernehmen. "In unseren Seminaren geht es nicht um Rechnungswesen", schmunzelt Sarah Körth, "sondern um Persönlichkeit, um Strategien, wie Frau mit verschiedenen Situationen gut klarkommt."

Das nächste Seminar des Projektes am 20. November heißt "Kompetenz visualisieren – Durch das Äußere das Innere stärken" – dabei erklärt die Dozentin Silke Lohe den Teilnehmerinnen, welchen Einfluss die Optik auf unsere Wirkung hat. Wie werden Äußerlichkeiten wahrgenommen? Typgerechte Kleidung, Farb- und Stiltypen, anlassbezogene Dresscodes – wie Frau Sicherheit auf öffentlichem Parkett gewinnt mit gekonntem Smalltalk und modernen Umgangsformen, wie sie ihre Wirkungskraft optimiert und so ihre Überzeugungskraft, Kompetenz und Professionalität steigert. Am 26. November dann geht es um "Authentische Performance – Präsentieren Sie sich!" – Dozentin Nadesha Gerdt trainiert zusammen mit den Teilnehmerinnen Körperhaltung, Körpergefühl und Stimme, findet und betont die Stärken, sodass die persönliche Performance echt ist und Eindruck hinterlässt.

Die Seminare sind für alle Frauen, die in Betrieben mit weniger als 50 Mitarbeitern sozialversicherungspflichtig beschäftigt sind, kostenlos – aber auch alle anderen interessierten Frauen sind herzlich willkommen. Infos und Anmeldung bei Annett Fähling und Stefani Kinter unter 04521-79579537, per mail an faehling@handwerk-oh.de oder kinter@handwerk-oh.de.

Quelle: www.der-reporter.de

Zurück