Handwerk setzt auf Studienabbrecher

05.05.2015

Projekt „Kursänderung - Handwerksbetriebe bieten Ausbildungsplätze für Studienabbrecher/innen“ gestartet.

Das Thema Fachkräftegewinnung ist eine zentrale Herausforderung für das Handwerk im Land. Der bereits spürbare Fachkräftemangel und der erst beginnende demografische Wandel haben die Handwerkskammern Flensburg und Lübeck dazu bewogen, im Rahmen des Bundesprogramms JOBSTARTERplus das Projekt „Kursänderung! Handwerksbetriebe bieten Ausbildungsplätze für Studienabbrecher/innen“ zu starten. Allein im Jahr 2030 werden landesweit bis zu 85.000 Fach- und Führungskräfte mit einer Berufsausbildung fehlen. Viele davon im Handwerk. Dabei stellt nicht nur die Sorge um den Nachwuchs das Handwerk zukünftig vor Probleme, sondern auch das Thema Führungskräfte für die vielen Betriebe, die in den nächsten Jahren zu Übernahme anstehen. Und hier sehen Handwerkskammern wie auch das Bildungsministerium des Landes in den aktuell rund 30 % Studienabbrechern/Innen geeignetes Potenzial.  

„Eine Ausbildung im Handwerk bietet denjenigen, die ihr Studium nicht beenden wollen oder können, sehr gute Perspektiven“, sagte Bildungsministerin Britta Ernst im Rahmen der Projekt-Auftaktveranstaltung in Kiel. „Unsere Aufgabe ist es, über die Chancen einer dualen Ausbildung zu informieren und weitere Beratungsangebote zu machen“, so die Ministerin. Auch der Präsident der Handwerkskammer Schleswig-Holstein, Bernd Eichner, begrüßte das Projekt und lobte die Kooperationsbereitschaft der Universitäten und Fachhochschulen bei diesem Thema. „Wir wollen mit diesem Projekt das Handwerk als interessanten, modernen und leistungsfähigen Wirtschaftsbereich zeigen, in dem Chancen für eine Karriere besser denn je sind - als Fach-  wie auch als Führungskraft. Das Handwerk hat bei Studienabbrechern nach wie vor ein Imageproblem. Aber eher aus Unkenntnis. Das wollen wir ändern.“

Das Projekt „Kursänderung“ ermöglicht damit eine berufliche Neuorientierung und je nach Vorbildung unter Umständen auch eine verkürzte Ausbildung. In Einzel- und Gruppenberatungen an den verschiedenen Uni- und Fachhochschul-Standorten stehen zukünftig Iris Mainusch (Tel: 0461 866-136 bzw. 0170-2251088) und Jan Gerthenrich (Tel: 0451 1506-135 bzw. 0173- 5426994) als Projektmitarbeiter für Studienabbrecher/Innen zur Verfügung.

Quelle: www.hwk-luebeck.de

Zurück