Impulsgeber gesucht

16.06.2014

Die Volksbanken und Raiffeisenbanken in Schleswig-Holstein loben auch in diesem Jahr den mit 15.000 Euro dotierten VR-Förderpreis Handwerk aus. In Husum gab Wirtschaftsminister Reinhard Meyer den Startschuss für den Wettbewerb um den Preis, für den sich Betriebe ab sofort bewerben können.

Das Gedränge in der kleinen Werkstatt der Goldschmiede Lazarevic in Husum war groß. Weil Betriebsinhaberin Silke Lazarevic im vergangenen Jahr den Preis gewonnen hatte, starteten Wirtschaftsminister Reinhard Meyer, Dr. Michael Brandt von den Volksbanken Raiffeisenbanken in Schleswig-Holstein sowie Horst Kruse und Eberhard Jürgensen, die damaligen Präsidenten der Handwerkskammern Lübeck und Flensburg, Ende April in ihrem Betrieb gemeinsam die Bewerbungsphase für den diesjährigen VR-Förderpreis Handwerk. Mit dem Preis sollen auch in diesem Jahr wieder vorbildliche und herausragende Handwerksbetriebe gewürdigt werden.

Horst Kruse appellierte an die Betriebe, den Wettbewerb zu nutzen und der Öffentlichkeit zu zeigen, „was die Wirtschaftsmacht von nebenan auszeichnet und so einzigartig macht“. Die jährlich eingehenden Bewerbungen zeigten die Kreativität, die Innovationsfähigkeit und viele andere gute Eigenschaften des Handwerks, so Kruse. Weiter betonte er, wie bedeutend der VR-Förderpreis für das Handwerk sei. „Seit mehr als zehn Jahren engagieren sich die VR-Banken im Lande mit diesem Preis für unsere Betriebe. In den Medien finden der Preis und die Preisträger immer ein großes Echo. Diese Form der öffentlichen Wahrnehmung sorgt für eine Imagesteigerung des Handwerks und deckt sich wunderbar mit den Zielen der bundesweiten Handwerkskampagne.“

Auch der Wirtschaftsminister, Schirmherr des VR-Förderpreises, sieht in dem Preis eine ideale Plattform für das Handwerk. „Er gibt der Innovations- und Leistungskraft der Betriebe ein Forum und macht gleichzeitig auf Karrierechancen im Handwerk aufmerksam“, so Reinhard Meyer. Weiter betonte er die Bedeutung des Handwerks für die schleswig-holsteinische Wirtschaft. „Mit seiner Vielfalt an Berufen und Berufsgruppen bietet das Handwerk viele Angebote, mit dem es ihm gelingen sollte, Fachkräfte für seine Betriebe zu gewinnen.“

Die Volksbanken und Raiffeisenbanken wollen mit dem Preis dem Handwerk die Anerkennung bieten, die es durch hervorragende Leistungen der Betriebe verdient hat. „Wir sind für die Zukunft hervorragend aufgestellt und werden auch zukünftig dem Handwerk wirtschaftsfördernde Kredite zur Verfügung stellen, wie wir das bereits in der Vergangenheit getan haben“, begründet Dr. Michael Brandt als Vertreter der Volksbanken Raiffeisenbanken in Schleswig-Holstein den Antrieb, den Förderpreis erneut auszuloben.

Weitere Informationen:
Die Bewerbungsfrist für den Wettbewerb endet am 15. Oktober 2014. Bewerben können sich Betriebe und kooperative Gemeinschaftsunternehmen aus allen Bereichen des Handwerks. Die Ausschreibungs- und Bewerbungsunterlagen gibt es ab sofort bei den Volksbanken und Raiffeisenbanken, den Handwerkskammern und den Kreishandwerkerschaften sowie im Internet unter www.vr-sh.de.

Ansprechpartner:
Handwerkskammer Lübeck
Stefan Seestädt, Tel.: 0451 1506-230,
Handwerkskammer Flensburg
Andreas Haumann, Tel.: 0461 866-181

Quelle: www.nord-handwerk.de

Zurück